Alle Artikel von Marc-André Kaufhold

Besondere Ehrung der Fußballerinnen durch den Niedersächsischen Fußballverband

Am Montag, 11.11.2019 wurden die Fußballerinnen der WK II und WK IV durch 3 Vertreter des Niedersächsischen Fußballverbandes für ihre Leistungen in den Bundesfinals in Berlin bzw. Bad Blankenburg geehrt. Dieter Ohls freute sich für den NFV, dass die jüngere WK IV Mannschaft den Weg bis ins Finale geschafft hat und die WK II sich in einem starken Teilnehmerfeld bis ins Halbfinale vorgekämpft hat.

Er hob hervor, dass das Georgianum schon seit mehreren Jahren im Schulfußball eine starke Größe ist und konstant erfolgreich ist. Die gute Arbeit in der DFB-AG von Frau Börger und Herrn Vocks zahlt sich hier aus. Für nicht selbstverständlich hält er dieses Engagement einer Schule, an dem neben den Schülerinnen und Sportlehrkräften auch die Schulleitung und das gesamte Kollegium Anteil hat, das die Teilnahme an den Wettbewerben erst möglich macht. Die Schülerinnen ermunterte er, sich im Bereich Fußball weiterzubilden, was im kommenden Jahr z.B. durch die Ausbildung zum Juniorcoach am Georgianum durch eine Kooperation mit dem Kreissportbund Emsland möglich ist.

Die Schülerinnen erhielten jeweils schöne Berichte, die in dem Fußballjournal des NFV veröffentlicht wurden. Über die mitgebrachten Geschenke wie Bälle, Leibchen und Hütchen freute sich besonders die Sportabteilung.

Eine besondere Ehrung erhielten die Spielerinnen unserer Fußballmannschaft: Herr Börger (Kreisvorsitzender des NFV Kreis Emsland), Herr Forbriger (Vorsitzender des Schulfußballausschuss Emsland) und Herr Ohls (Kreisvorsitzender im NFV-Bezirk WeserEms) besuchten das Georgianum und verteilten Präsente.

Weitergehende Informationen

Zum Artikel des NFV Kreis Emsland hier>>

Ausführliche Berichte finden sich auch für die Mädchen, WK IV, im NFV-Journal 10/2019, Seite 36 (abrufbar hier>>)

sowie die Mädchen im WK II im NFV-Journal 11/2019, Seite 30 (ebenfalls abrufbar hier>>)

Text: Melanie Lenger

Bild: Stefan Roters

Double für die Jungen-Fußballmannschaften

Nach dem erfolgreichen Abschneiden der Mädchenteams bei den Altkreismeisterschaften 2019 konnten die Jungenteams nachziehen.

Die jüngsten Fußballer: Die WKIV

Altkreismeister 2019

Die WKIV und die WKIII gewannen ihre Turniere in Spelle und werden somit den Altkreis Lingen bei den Emslandmeisterschaften vertreten.

Die mittlere Jahrgangstufe: Die WKIII

Altkreismeister 2019

Somit konnten sich in diesem Jahr wieder fünf von sechs gestarteten Teams durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Triple für die Fußballerinnen

Die Erfolgsstory geht in die nächste Runde. Auch in diesem Jahr setzten sich alle drei Mädchenteams der Schule souverän auf Altkreisebene durch und qualifizierten sich somit für die Emslandmeisterschaften im Frühjahr 2020.

Herzlichen Glückwunsch!

Die jüngsten Fußballerinnen: Die WKIV

Altkreissieger 2019

Die mittlere Jahrgangstufe: Die WKIII

Altkreissieger 2019

Am erfahrensten: Die WKII.

Altkreissieger 2019

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Wettbewerbe 2018/ 2019

Die Fachgruppe Sport legt viel Wert darauf, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrung zu sammeln. Das gemeinsame Erleben des Wettkampfgefühls stärkt nicht nur die Gemeinschaft, sondern vermittelt u.a. positive Werte wie Fairness, Einsatzfreude und motiviert die Jugendlichen für ein lebenslanges Sporttreiben.

Den größten Erfolg konnten bisher unsere Mädchenfußballerinnen verbuchen. Sie wurden 2015 Deutscher Meister und qualifizierten sich 2016 wieder für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft (Weitere Informationen hier>>)

Im Schuljahr 2016/2017 nehmen wir wieder mit vielen  Mannschaften am SchulsportwettbewerbJugend trainiert für Olympia (JtfO) teil. Die Mannschaften der letzten Jahre finden sich unter folgenden Links:

Informationen zu den Wettkämpfen 2017/ 2018 hier>>

Informationen zu den Wettkämpfen 2016/ 2017 hier>>

Informationen zu den Wettbewerben 2015/ 2016 hier>>

Informationen zu den Wettbewerben 2014/2015 hier>>

Informationen Rund um die Wettbewerbe 2013/ 2014  hier>>

Turnen

Zum Schulteam:  hier>>

Leichtathletik

WKIII Mädchen (Herr Fink/ Herr Bach)

Kreisgruppensieger und Vize-Bezirksmeister 2019

WKII Jungen (Herr Bach)

5. Platz bei den Bezirksmeisterschaften

Zum Schulteam: hier>>

Rudern (Herr Fink)

Teilnahme an den Landesmeisterschaften in Hannover

Zum Schulteam: hier>>

Karate (Herr Dr. Kaufhold)

Zum Schulteam: hier>>

Fußball Mädchen

WKIV (Frau Lenger/ Herr Dr. Kaufhold)

Kreisgruppensieger 2019; Bezirksmeiter 2019; Landesmeister 2019

WKIII (Frau Börger)

Kreisgruppensieger 2019

WKII (Herr Vocks)

Kreisgruppensieger 2019; Bezirksmeiter 2019; Landesmeister 2019

Zum Schulteam: hier>>

Fußball (Jungen)

WKIV (Herr Dr. Kaufhold)

Kreisgruppensieger 2019

WKII (Herr Vocks)

Kreisgruppensieger 2019

Zum Schulteam: hier>>

Handball (Mädchen)

WKIII (Herr Heuer)

Kooperation HC Lingen hier>>

Zum Schulteam: hier>>

Handball (Jungen)

WKIV (Herr Heuer)

Bezirksmeister 2019 und 4. Platz bei den Landesmeisterschaften

WKIII (Herr Heuer)

Kooperation HC Lingen hier>>

Zum Schulteam: hier>>

WKII (Herr Bako)

Bezirksmeister 2019 und Vize-Landesmeister

Zum Schulteam: hier>>

Basketball (Mädchen)

WKIII (Herr Dr. Kaufhold)

2. Platz bei den Emslandmeisterschaften

Zum Schulteam: hier>>

Basketball (Jungen)

WKIII (Herr Dr. Kaufhold)

5. Platz  Bezirksmeisterschaften 2019

WKIV (Herr Dr. Kaufhold)

5. Platz  Bezirksmeisterschaften 2019

WKII (Herr Dr. Kaufhold)

2. Platz bei den Emslandmeisterschaften

Zum Schulteam: hier>>

Volleyball (Mädchen)

WKIV (Herr Dr. Kaufhold)

2. Platz bei den Kreisgruppenmeisterschaften in Emlichheim

WKIII (Herr Glosemeyer)

2. Platz bei den Kreismeisterschaften

WKII (Herr Bach)

2. Platz bei den Kreismeisterschaften

Zum Schulteam: hier>>

Beachvolleyball (Mixed)

WKIV (Herr Glosemeyer)

8. Platz bei den Landesmeisterschaften

Tischtennis (Jungen)

WKIII (Herr Glosemeyer)

Kreisgruppensieger 2019

WKIV (Herr Glosemeyer)

Kreisgruppensieger 2019

Zum Schulteam: hier>>

Tennis (Herr Glosemeyer)

Kreisgruppensieger: WKIV Mixed
Kreisgruppensieger: WKIII Jungen
Kreisgruppensieger: WKIV Mädchen

Zum Schulteam: hier>>

Ferner nehmen unsere Schülerinnen und Schüler jährlich an weiteren Wettkämpfen teil:

  • Schulmeisterschaften Schwimmen 2019  hier>>
  • Ergo CUP 2019 hier>>
  • City Lauf Lingen 2019  hier>>

STARKE LEISTUNGEN BEI BUNDESFINALS – BEIDE TEAMS UNTER DEN TOP VIER IN DEUTSCHLAND

Das Gymnasium Georgianum mischt im Mädchenfußball ganz oben mit. Dies unterstreichen einmal mehr die starken Leistungen bei den Bundesfinals im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia. „Das ist etwas Besonderes. Das sportliche Profil am Georgianum ist eine Erfolgsgeschichte“, sagte Lingens Bürgermeister Heinz Tellmann, der gemeinsam mit Vertretern vom NFV, Schulleiter Manfred Heuer, zahlreichen Eltern sowie weiteren Kolleginnen und Kollegen sowie Ehrengästen die Mannschaft der WK IV am Bahnhof empfing. Die Mädchenmannschaft der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2007-2009) sicherte sich in Bad Blankenburg die Vizemeisterschaft im Schulfußball der Mädchen. Auch die älteren Mädchen der Wettkampfklasse II überzeugten in Berlin und wurden dort Vierter. „Das war eine schöne und historische Woche“, so Fachobmann Sport Marc Kaufhold.

22.09.2019 in Bad Blankenburg: Foto: Mediengruppe Thüringen/Peter Scholz

„Wir sind Sieger der Herzen. Das Stadion hat uns gefeiert“, kommentierte Lehrerin Melanie Lenger, dessen Team im Finale an der Schule aus Hessen scheiterte. Beim 0:5 mussten sich die Lingener Mädels geschlagen geben. Bis zur Halbzeit hielten sie hinten die Null. Doch nach der Pause überzeugte der dreifache Seriensieger aus Hessen auf ganzer Linie und gewann verdient. Zuvor hatten sie sich durch drei Erfolge in der Gruppe und die Siege im Viertelfinale gegen Berlin (3:1) und im Halbfinale gegen Baden-Württemberg (3:0) souverän für das Finale qualifiziert. Die Lingenerinnen überzeugten durch Teamgeist, Einsatz und guten Fußball. „Die Mädels sind super zufrieden“, sagte Lenger, die gemeinsam mit Marie Loose das Team in Bad Blankenburg betreute. Ein Garant für den Erfolg waren die überzeugenden Leistungen im Technikteil. Vor jedem Spiel konnten die Teams jeweils durch einen Sieg im Technikteil mit 1:0 in Führung gehen. In der DFB-AG am Gymnasium Georgianum trainierten die Mädchen vor allem in diesem Bereich viel. „Die Mädels wurden sehr gut in der AG vorbereitet“, lobte Lenger ihre Kollegin Katharina Börger, die die AG leitet. Schulleiter Manfred Heuer führte als einen Grundstein des Erfolgs die Sportklassen am Georgianum an. Auch Tellmann griff in seiner Ansprache an die Mädchen diesen Grundstein auf. „Die Sportklassen führen zu einem Leistungsanstieg. Das freut uns sehr. Die Stadt Lingen ist stolz auf euch.“ Lobeshymnen hatte auch Kreisvorsitzender des NFV Hubert Börger für die Mädchen und die Schule im Gepäck. „Die Schule ist top für Fußballerinnen und Fußballer geeignet.“ Börger schenkte dem gesamten Team ein Pizzaessen, Tellmann hatte einen Turnbeutel für die Kinder und Blumen für die Trainerinnen dabei. Heuer stellte das Team für einen Tag vom Unterricht frei. „Das ist eine Wahnsinnsleistung“, sagte Heuer und lobte den Einsatz der Kolleginnen. Auch Melanie Lenger fand in der abschließenden Ansprache ans Team und die zahlreichen Empfangsgäste passende Worte. „Vielen Dank gilt auch den Kolleginnen und Kollegen in der Schule sowie der Schulleitung, die das Ganze mittragen. Das Team hatte enorm viel Spaß. Besonders hat mich ein Satz einer Spielerin gefreut, die sagte, dass sie in einer Woche noch nie so viel gelacht hat.“

Auch die Fußballmädchen der WK II überzeugten. In Berlin wurden sie durch starke Leistungen insgesamt Vierter. „Das ist eine Riesenleistung. Denn je älter ihr werdet, umso mehr habt ihr mit den reinen Sportschulen bzw. den Leistungsschulen des Sports zu tun. Das ihr da immer noch so mithalten könnt, das ist unglaublich gut“, sagte Heuer. In der Vorrunde holte das Team von Katharina Börger und Hanjo Vocks zwei Siege gegen die Schulen aus Mecklenburg-Vorpommern (2:1) und dem Saarland (2:0). Gegen die Sportschule aus Jena (Thüringen) verloren die Lingenerinnen in der Gruppenphase mit 0:4, sodass es als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ging. Dort machte es das Lingener Gymnasium richtig spannend. Nach einem 0:0 nach regulärer Spielzeit musste das Elfmeterschießen für die Entscheidung sorgen. Torhüterin Milena Winn, die selber einen Elfmeter verschoss, wurde zur Matchwinnerin und hielt in der Folge zwei Elfmeter, sodass ihr Team ins Halbfinale einziehen konnte. Dort war Endstation für die Lingenerinnen, die gegen die Sportschule aus Potsdam mit 0:5 das Nachsehen hatte. „Wir haben völlig zurecht verloren. Potsdam war richtig richtig gut“, kommentierte Vocks und ergänzte. „Unsere Mädels können stolz auf ihre Leistung sein.“ Die Lingener Schule hatte damit nur gegen die beiden Sportschulen sowie im Spiel um Platz drei gegen die Schule aus Sachsen-Anhalt das Nachsehen. „Mit allen anderen Schulen können wir mithalten oder sind sogar besser“, freute sich Börger. Auch Heuer zeigte sich begeistert. „Das ist schon beeindruckend.“

Beide Teams wurden von zahlreichen Eltern unterstützt. „Das war sehr hilfreich am Rand und eine tolle Unterstützung“, kommentierte Lenger. Am Mittwochabend wurden die jüngeren Fußballmädchen von zahlreichen Eltern, Lehrkräften, der Schulleitung, Vertretern des NFV Kreis Emsland und von Vertretern der Stadt in Lingen empfangen. Die älteren Schülerinnen werden am Donnerstag in Lingen zurückerwartet.

Videos zu dem Event der WK IV in Bad Blankenburg sind HIER sowie HIER beim DFB zu finden!

Großer Empfang für das Team der WK IV am Lingener Bahnhof durch Freunde aus Politik und Sport
Viele Plakate zum Empfang
Zurück in Lingen: das Team der WK IV
Willkommen daheim
Freude bei den Verantwortlichen Melanie Lenger und Marie Loose
Die Trophäe in den Händen. Ein toller Erfolg.
Ein Meer an Plakaten
22.09.2019 in Bad Blankenburg: Foto: Mediengruppe Thüringen/Peter Scholz
Auch Schulleiter Manfred Heuer freut sich sehr. Die Kids erhalten jede Menge positive Kommentare und Geschenke.
Auch beim Empfang wurde viel gelacht.
Wechsel zu den „Großen“: Empfang am Lingener Bahnhof auch für das Team der WKIV
Perspektivwechsel
Freude bei den Mädels
Geschenke für die Trainerin und den Trainer
Freude weit und breit
Schulleiter Manfred Heuer richtet Worte an die Mädels der WK II
Erneuter Perspektivwechsel
Große Eröffnungsfeier für unsere WK II-Mädchenfußballmannschaft im Berliner Olympiastadion
Frau Börger erläutert die Taktik
Unser Team im Einsatz
Spielszene aus dem Spiel um Platz drei in Berlin
Teamfoto der Fußballmädchenmannschaft der WK II
Unser Team der WK IV-Mädchenfußballmannschaft in Bad Blankenburg
Teamfoto der WK IV-Mädchenfußballmannschaft
Gemeinesames Foto beider Teams am Sonntag vor der Abfahrt

Weitergehende Links

Videos zum WK IV-Turnier I hier>>

Video zum WK IV-Turnier II hier>>

Bericht im Journal des NFV hier>>

Bericht vom NfV hier>>

Magazin zum DFB-Schulcup hier>>Magazin_DFB_Schulcup_2019-Final-1Herunterladen

Alle Ergebnisse des WK-II-Turnier hier>>

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Text: Martin Glosemeyer

Im Sport ist richtig was los! Das sportliche Jahr 2019

Auch in diesem Schuljahr erlebten viele Schülerinnen und Schüler sportliche Highlights an unserer Schule. Ob beim Tag des Sports 2018 am Georgianum, in den Sportklassen, Neigungsgruppen, AGs oder bei Jugend trainiert für Olympia, dem City Lauf, dem EWE Ergo Cup, den Schulschwimmstadtmeisterschaften oder den Summer Games – in vielen Sportarten engagierten sich unsere Schülerinnen und Schüler für unsere Schule.

Summer Games 2019

Möchte man dieses sportliche Jahr charakterisieren, so fallen zwei deutliche Schwerpunkte auf:

Zum einen waren das die Großevents (Tag des Sports, City Lauf und EWE Rowing Challenge) und zum anderen die hohe Zahl der Teilnahmen bei den Bezirksmeisterschaften bei Jugend trainiert für Olympia. Dabei ist bemerkenswert, dass die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften i. d.R. den Gewinn der Altkreis-, Kreis- und Kreisgruppenmeisterschaft voraussetzt.

Erstmals in der Geschichte unserer Schule fand der Tag des Sports am Georgianum statt. Dieses niedersachsenweite Großprojekt lockte ca. 7000 Besucher an unserer Schule. Viele Vereine präsentieren sich an unserer Schule. Der ganze Tag stand unter dem Motto „Spiel, Spaß und Sport“.

Beim City Lauf in Lingen waren viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule aktiv. „Eine Schule“ läuft heißt es daher passend in dem Artikel auf der Homepage. In zahlreichen Lauf-Disziplinen repräsentierten unsere Schülerinnen und Schüler das Georgianum auf dem Marktplatz in Lingen.

City Lauf 2019

An der erstmals an unserer Schule durchgeführten EWE Rowing Challenge nahmen alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 teil. Diese hervorragend organisierte Veranstaltung wurde von der Lingener Rudergesellschaft und vom GTRV durchgeführt.

EWE Rowing Challenge 2019 am Georgianum

Nicht nur aufgrund dieser Großevents, bei denen sehr viele Schülerinnen und Schüler aktiv waren, bleibt uns dieses sportliche Schuljahr in Erinnerung. Auch die herausragenden Leistungen bei Jugend trainiert für Olympia waren in diesem Jahr außergewöhnlich. Mit einer Beteiligung von ca. 250 Schülern in ca. 25 Teams waren wir in der Breite sehr gut vertreten. Gestartet waren wir in den Sportarten Turnen, Leichtathletik, Volley- und Beachvolleyball, Basketball, Handball, Fußball, Tischtennis und Tennis. Mit ca. 20 Teams erreichten wir das Bezirksfinale und konnten uns somit auch überregional mit anderen Schulen messen.

Bezirksmeister und Landesmeister in der WKIV Mädchen-Fußball

 

Herausragend waren die Leistungen der Handballer, die mit zwei von vier Teams Bezirksmeister wurden und sich somit erstmals mit zwei Teams gleichzeitig für die Landesmeisterschaften in Nienburg qualifizieren konnten. Dort gewann die WKII die Vize-Landesmeisterschaft und die WKIV erreichte den vierten Platz. Aus diesem Grund erhielten beide Teams in diesem Jahr eine besondere Ehrung durch unseren Handballverband.

Ehrung der WKII und WKIV Handballer durch die Handballregion Ems/ Vechte

Auch die Beachvolleyballer erreichten nach einem guten Abschneiden bei den Bezirksmeisterschaften das Landesfinale. Dort belegten sie einen sehenswerten achten Platz.

Unsere erfolgreichen Beachvolleyballer.

Bei der SRVN Regatta bei den Landesmeisterschaften im Rudern fielen sogar zwei erste Plätze an unsere Schule. Paul Matthis Leisner im Einer und der Vierer um Steuerfrau Jasmin Ufelmann erreichten diese Platzierung. Am Montag galt es nun für diesen Vierer sich bei Jugend trainiert für Olympia sich mit den Besten des Landes zu messen. Hier belegten sie einen guten vierten Platz, was bedeutet, dass es in dieser Altersklasse in ganz Niedersachsen nur drei schnellere Boote gibt.

Unsere erfolgreichen GTRVler.

Auch die über Jahre hinweg konstanten Leistungen der Fußballer, die auf einer konsequenten und fleißigen Trainingsarbeit in der DFB-AG beruhen, sind in diesem Jahr wieder außergewöhnlich. 5 von 6 Teams qualifizierten sich für die Bezirksmeisterschaften. Das gab es in der Breite so noch nie! Zudem erreichten von den fünf teilnehmenden Mannschaften drei Teams die Vizebezirksmeisterschaft und die WKIV und WKII Mädchen wurden sogar Bezirksmeister. Diese beiden Teams qualifizierten sich für die Landesmeisterschaften in Barsinghausen und gewannen beide den Landesmeistertitel 2019.

Berlin! Berlin! Wir fahren nach Berlin!

Aus diesem Grund ist das Georgianum im September 2019 wieder mit zwei Teams bei den Deutschen Meisterschaften dabei!

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Georgianum mit zwei Mannschaften für das Bundesfinale qualifiziert

Kurz vor Ende des Schuljahres haben die Schüler des Georgianums nochmals herausragende sportliche Leistungen beim Rudern und Fußball abgeliefert.

Am vergangenen Wochenende (22./23. Juni) stellten die Ruderer auf dem Maschsee in Hannover ihr Können unter Beweis. In der Regatta am Samstag wurden mehrere vordere Platzierungen erreicht. Am Sonntag trat der tagszuvor mit einem ersten Platz ausgezeichnete Vierer mit Steuerfrau bei den Landesmeisterschaften im Rahmen von ;Jugend trainiert für Olympia’ an. Nach einem 2. Platz im Vorlauf, sprang im Finale ein starker 4. Platz heraus.

Die erfolgreichen Ruderer in Hannover

Unter der Woche ging es dann für die Fußballerinnen nach Barsinghausen, um dort auch um die Landesmeisterschaft bei ,Jugend trainiert für Olympia’ zu kämpfen. Die jüngsten Mädchen der WKIV machten am Dienstag den Anfang. Bei hochsommerlichen Temperaturen zeigten die Mädchen Kampfgeist und Durchhaltevermögen. Im letzten Spiel des Tages siegte man durch einen Last-Minute-Treffer etwas überraschend, aber nicht unverdient. Die anschließende Freude war riesengroß, denn mit diesem Sieg gelang der Gewinn der Landesmeisterschaft und die damit verbundene Qualifikation für den DFB-Schulcup Ende September in Bad Blankenburg.

Unsere Landesmeisterinnen der WKIV. Herzlichen Glückwunsch!

Am Mittwoch traten dann die ältesten Mädchen der WKII gegen die Bezirkssieger aus Lüneburg, Hannover und Braunschweig an. Auch dieses Turnier sollte bis zum Schluss spannend bleiben. Im letzten Spiel musste ein Sieg her um den Erfolg tagszuvor zu wiederholen. Der knappe 1:0-Sieg wurde mit Abpfiff ausgelassen gefeiert, wussten die Mädchen doch nun, dass ihnen eine Reise zum Bundesfinale nach Berlin bevorsteht.

Unsere Landesmeisterinnen der WKII. Herzlichen Glückwunsch!

Mit dem Gewinn dieser beiden Landesmeisterschaften wird die Erfolgsbilanz der Mädchenfußballerinnen der letzten Jahre (seit 2015 immer eine Mannschaft beim Bundesfinale) nochmals getoppt.

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

SRVN Regatta bei den Landesmeisterschaften in Hannover

Nachdem wir schon am Freitag alle Boote (6 Einer, 3 Zweier und 1Vierer) aufgeladen hatten, ging es am Samstagmorgen mit einer sehr gemischten Truppe auf nach Hannover zum Maschsee. Als Betreuer fuhren Neele Schmidt, Eve Gerling und Dorothee Bruns mit. Als Gast hatten wir unserere japanische Austauschschülerin Suzuho Kobayashi dabei, die schon seit Ostern bei uns rudert.

Unsere jüngsten Ruderer waren Lukas Hofschröer und Flynn Hicke aus der Klasse 5 die beim Geschicklichkeitsrennen am Sonntagmorgen bei schwierigen Windverhältnissen mitfuhren und Wettkampferfahrung sammeln konnten.

Im Jungen Einer starteten Paul Mattis Leisner und Felix Schmidt, die jeweils eine gute Leistung erbrachten. Paul Mattis wurde in seinem Rennen Erster und Felix Zweiter!

Auch unsere Juniorinnen Sandra Brüggemann und Jasmin Ufelmann konnten einen guten zweiten Platz erringen. Am Ende des Tages bei immer stürmischeren Verhältnissen behielten unserer Jungs (Paul Mattis, Felix, Kilian Gysan und Justus Feld) die Nerven und konnten nach dreimaliger Verschiebung des Starts unter der Steuerfrau Sandra Brüggemann einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg herausrudern.

Am Montag galt es nun für diesen Vierer sich bei Jugend trainiert für Olympia sich mit den Besten des Landes zu messen!

Im ersten Vorlauf, belegten sie einen herausragenden 2.Platz und qualifizierten sich für das Finale um 15.25. Hier belegten sie einen guten vierten Platz, was bedeutet, dass es in dieser Altersklasse in ganz Niedersachsen nur drei schnellere Boote gibt.

 

 

1. Platz. Paul Mattis Leisner

1. Platz: Vierer: Steuerfrau: Jasmin Ufelmann, Schlagmann Kilian Gysan, Felix Schmidt, Paul Mattis Leisner, Justus Feld

Felix Schmidt

 

 

Text und Bilder: Reinhard Fink

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Zum GTRV hier>>

RWE Rowing Challenge 2019 hier>>

WKII-Mädchen Fußballerinnen setzen ihre Siegesserie fort

Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten die Mädchen des Georgianums ihre Erfolgsbilanz der letzten Jahre weiter ausbauen. Dabei lief das erste Spiel gegen das Gymnasium aus Sulingen nicht wie erhofft. Unsere Mädchen zeigten zwar gute Kombinationen und erspielten sich einige große Torchancen, der erlösende Treffer wollte jedoch nicht fallen, sodass trotz spielerischer Überlegenheit am Ende ein unbefriedigendes 0:0 zu Buche stand.

Die Devise fürs zweite Spiel gegen die Spielerinnen der IGS Gifhorn lautete daher das spielerische Vermögen in Tore umzumünzen. Das erste Tor fiel dann auch relativ schnell. Doch leider mussten wir im Anschluss durch einen Freistoß den ersten Gegentreffer des Tages hinnehmen. Vor der Pause konnten wir dann jedoch das 2:1 erzielen. In der zweiten Halbzeit hatten wir uns dann langsam warm geschossen und konnten am Ende einen 6:1-Sieg einfahren.

Vor dem letzten Spiel war die Ausgangslage dann klar, da unser Gegner, das Gymnasium aus Zeven, seine beiden Spiele gewinnen konnte. Es musste also ein Sieg her, um die Landesmeisterschaft zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Uns gelang ein Traumstart, indem wir nach nur 2 Minuten 1:0 in Führung gingen. In der Folge erspielten wir uns weitere Chancen, die wir jedoch nicht nutzten. Dabei blieben die Mädchen aus Zeven jederzeit durch Konter gefährlich. In der zweiten Halbzeit erhöhten diese weiter den Druck, doch wir kämpften vorbildlich und erarbeiteten uns dabei weitere Großchancen.

Ein weiteres Tor wollte jedoch nicht fallen, die Spannung blieb bis zum Schluss hoch. Mit dem erlösenden Abpfiff brach der Jubel aus und unsere Mädchen feierten lautstark den Sieg der Landesmeisterschaft und die damit verbundene Qualifikation zum Bundesfinale in Berlin.

Die Mädchen der Jahrgänge 2003 und 2004 schafften somit das Triple, indem sie sich als WKIV, WKIII und nun als WKII-Mannschaft für das Bundesfinale qualifizierten.

Zum erfolgreichen Team gehören folgende Schülerinnen:

Milena Winn (10c), Emma  Keuter (10e), Maja  Pollmann (9c), Theresa Degenhardt (9c), Marie Wiechers (9c), Celine Grote (9f), Anna Silies (9e), Maria Blanke (9d), Selina Holle (8b), Alia Tiebel (8e), Anne Herbers (9f)

 

Text und Bilder: Katharina Börger und Hanjo Vocks

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Herzschlagfinale mit glücklichem Ausgang: Die Fußballerinnen der 5./6. Klasse sichern sich die Niedersachsenmeisterschaft!

Am Dienstag, den 25.06.2019 machten sich die 10 Mädchen des Jg. 2007/08 auf zum Landesentscheid nach Barsinghausen. 3 starke gegnerische Mannschaften aus Vechelde, Sulingen und Harsefeld erwarteten uns. Vor jedem Spiel musste ein Technikteil absolviert werden, der der besseren Mannschaft einen 1:0 Vorteil bei Spielbeginn einbrachte. Gut, dass alle Mädchen in der Fußball-AG bei Frau Börger und auch zuhause fleißig geübt hatten, so dass wir in 2 von 3 Spielen das Technikduell für uns entscheiden konnten.

 

Landesmeister 2019

 

Während wir das erste Spiel gegen Harsefeld von Beginn an dominierten und am Ende mit 4:0 Toren für uns verbuchen konnnten, taten wir uns in der 2. Begegnung gegen Vechelde schon schwerer. Wir konnten den 1:0 Rückstand aus dem Technikduell trotz zahlreicher Torchancen erst spät ausgleichen. Zudem konnten unsere Gegnerinnen einen ihrer wenigen Angriffe nutzen, um nochmals in Führung zu gehen. Aelea konnte mit einem Sonntagsschuss dann doch noch vor dem Ende das 2:2 erzielen, so dass wir für das letzte Spiel noch die Chance auf den Gesamtsieg erhalten konnten.

Die mitgereisten Eltern taten alles, um die erschöpften Spielerinnen wieder fit zu machen: kühle Getränke, Wassereimer, Kühlakkus, Eis, Obst und jede Menge Motivation. Eine tolle Unterstützung!

Jedoch wartete eine bärenstarke Mannschaft auf uns, die ihre beiden Spiele hoch gewinnen konnte. Außerdem hatte uns das letzte Spiel bei fast 35 Grad – das Georgianum hatte längst hitzefrei – viel Kraft gekostet und den Ausfall von Sophie wegen einer Knöchelverletzung. Wenigstens konnten wir nach dem erfolgreichen Technikteil mit einer 1:0 Führung starten. Wie erwartet machten die Harsefelder Druck ohne Ende, so dass sie bald den Ausgleichstreffer setzen konnten.

Immer wieder musste die Mannschaft umgestellt werden, um den Druck aufs gegnerische Tor zu erhöhen. Ohne einen weiteren Treffer – kein Turniersieg. Genau das war mal wieder unser Vorteil, dass unsere Spielerinnen extrem flexibel einsetzbar waren und auf verschiedenen Positionen spielen konnten. Unser Joker kam zur Halbzeit auf den Platz: Torhüterin Laura hatte noch jede Menge Kraft, um im Mittelfeld zu wirbeln und den Ball immer wieder nach vorne zu tragen. Anna musste dagegen im Tor einige Male ihr Torwarttalent beweisen.

Durch den neuen Schwung kamen wir noch zu einigen Torchancen. Aber erst 3 min. vor Schluss wurden die mitgereisten Zuschauer aus Lingen erlöst, als nach einer Freistoßsituation Carla am schnellsten reagierte und den Ball glücklich über die Linie ins gegnerische Tor schieben konnte. Das war dann auch der Endstand und der Einzug ins Deutschlandfinale, das im September in Bad Blankenburg stattfinden wird.

 

Text und Bilder: Katharina Börger und Melanie Lenger

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

LEICHTATHLETEN MIT SEHR GUTEN LEISTUNGEN BEIM BEZIRKSENTSCHEID

JtfO – Vizebezirksmeistertitel und Platz 5 für das Georgianum

Am 15. Mai wurde der Bezirksentscheid des Schulwettkampfes Jugend trainiert für Olympia (JtfO) der Leichtathletik in Wilhelmshaven ausgetragen. Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Georgianum errangen einen Vizebezirksmeistertitel und einen 5. Platz.

Die Mädchen der Wettkampfklasse (WK) III (Jahrgänge 2004-2007) sicherten sich den 2. Platz und mussten sich nur der starken Konkurrenz aus Löningen geschlagen geben. Als besonders bemerkenswert ist die Mannschaftsleistung einzuordnen, da das Team mit nur sechs statt 12 möglichen Athletinnen anreisen konnte. Die stärksten Einzelleistungen in dieser WK steuerte Celine B. dem Mannschaftsergebnis im Hochsprung bei. Sie gewann diesen Wettbewerb mit übersprungenen 1,56m. Friederike S. wusste mit übersprungenen 1,48m und Platz drei ebenfalls zu überzeugen. Im Kugelstoßen wurde sie mit 8,69m erneut gute Dritte. Auch im Weitsprung lief es richtig gut: Charleen A. (4,71m), Jana W. (4,67m) und Annalena E. (4,57m) belegten die Plätze 2, 4 und 6 und steuerten damit wichtige Punkte dem Mannschaftsergebnis bei. Über 800m zeigten Annalena E. (2:34,17 Min.) und Charleen A. (2:40,38) ihre aktuell gute Verfassung und belegten die Plätze 2 und 4. Im Ballwurf überzeugten Celine B. (44m) und Rosa K. (37,5m) mit den Plätzen vier und fünf.

1. Copernius Gymnasium Löningen       7.060

2. Georgianum Gymnasium Lingen       6.627

3. Gesamtschule Schinkel                     6.443

4. Ubbo-Emmius-Gymnasium Leer       5.948

In der WK II (2002-2005) belegten die Jungen den 5. Platz in einem siebenköpfigen Teilnehmerfeld. Die Hoffnungen vorne mitzumischen, wurden bedauerlicherweise im anfänglichen Staffellauf schnell begraben. Nach einem sehr guten Start, gab es Probleme bei der ersten Übergabe und die Georgianer hatten ca. 400 Punkte Rückstand auf die Spitze. Dieser konnte durch beachtliche Speerwurfleistungen von Moriz B. (37,29m) und Enno S. (36,55 m) etwas aufgeholt werden. Im Teilnehmerfeld von 21 Athleten belegten sie mit diesen Weiten die Plätze 2 und 3. In den Disziplinen 100m-Sprint, Kugelstoßen und Hochsprung mussten die Georgianer allerdings die Stärken der Mitstreiter anerkennen. Mika M. und Nico W. liefen in guten 12,47 Sek. und 12,48 Sek. hauchdünn hintereinander ins Ziel. Mika sprang mit 5,35m im Weitsprung auf Platz 6.  Steffen M. übersprang im Hochsprung 1,64m und freute sich über eine neue persönliche Bestleistung. Im abschließenden 800m-Lauf belegten Luke S. (2:17,86 Min.), Steffen M. (2:20,21 Min.) und Carl S. (2:23,86 Min.) unter 21 Läufern die Plätze 3, 6 und 9.

1. Gesamtschule Schinkel                     7.542

2. Neues Gymnasium Wilhelmshaven   7.504

3. Windthorst-Gymnasium Meppen       7.289

4. Realschule Wildeshausen                  7.268

5. Gymnasium Georgianum Lingen       7.087

6. Gymnasium Damme                         7.066

7. Ulrichsgymnasium Norden               6.968

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

 

 

 

 

 

Text und Fotos: Henning Bach

Knapper aber verdienter Sieg unserer Leichtathletinnen

Dieses Jahr fand der Kreisgruppenentscheid der Leichtathletinnen in Werlte statt. Unser Team bestand aus: Charleen Albers, Friederike Santel, Maria Blanke, Celine Beel, Sina Brockhaus, Annalena Eder, Jana Wahler und Kira Gaida!

Diese acht stiegen um 8.00 beim Franziskus Gymnasium, die uns freundlicherweise in ihrem Bus mitnahmen, ein. In Werlte ging es dann auch sofort mit der Staffel und dem Kugelstoßen los. Die beiden Staffeln holten einen 1. und einen 2. Platz von jeweils sechs Startern!

Beim Kugelstoßen konnte sich Friederike Santel durch einen gelungenen dritten Versuch gegen die Konkurrenz durchsetzen. Beim Ballwurf waren nur wenige Werferinnen besser! Zu diesem Zeitpunkt lagen wir noch auf Platz drei!

Beim folgenden Weitsprung konnten Annalena und Charleen mit jeweils 4,69m überzeugen und sorgten für einen Doppelsieg!

Beim Sprint gab es einen zweiten und einen vierten Platz.

Der Hochsprung leitete die Wende in der Rangliste ein! Friederike sprang gute 1,44m, aber Celine toppte alles und sprang mit 1,56m 8cm höher als alle anderen!

Im abschließenden 800m Lauf wurden die letzten Kräfte mobilisiert und Annalena und Charleen holten mit einem zweiten und einem dritten Platz noch einmal wichtige Punkte!

Vor der Siegerehrung waren sich alle einig, dass es ein knappes Rennen um Platz 2 und Platz3 werden würde. Umso größer war die Freude, als verkündet wurde, dass die Mannschaft des Gymnasium Georgianum gewonnen hat und nach Wilhelmshaven zum Bezirksfinale fahren darf!

Kreisgruppensieger 2019

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Schulschwimmmeisterschaften 2019

Auch bei den diesjährigen Schulschwimmmeisterschaften im Linus hat das Georgianum sich erfolgreich präsentiert. Mit vielen Platzierungen auf den vorderen Plätzen haben wir eine beeindruckende Leistung hinterlassen. Zum Abschluss konnten dann beide Staffeln die ersten beiden Plätze erschwimmen, um dann auch in diesem Jahr den Siegerpokal zu erringen.

Ein besonderer Dank gilt den Schülern-/innen, die am Samstagmorgen unsere Schule vorbildlich präsentiert haben.

 

Die erfolgreichenTeilnehmer bei den diesjährigen Schulschwimmmeisterschaften.

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

 

 

Text und Bilder: Astrid Clasen

 

Fußballer auf Erfolgskurs

In den vergangenen Tagen fanden die diesjährigen Emslandmeisterschaften im Fußball statt. Fünf unserer sechs Mannschaften hatten sich dafür qualifiziert. Gespielt wurde an zwei Tagen. Die Jungs legten am 27.03.2019 vor und die Mädchen spielten ihre Turniere am 01.04.2019.

 

Das Beeindruckende ist, dass alle fünf Mannschaften die Emslandmeisterschaft gewinnen konnten! Somit qualifizierten sich alle Mannschaften für die nächste Runde!

 

Emslandmeister 2019! Das Team der WKIV (Melanie Lenger und Marc Kaufhold).

Emslandmeister 2019! Das Team der WKIV (Marc Kaufhold).

Emslandmeister 2019! Das Team der WKIII (Katharina Börger).

Emslandmeister 2019! Das Team der WKII Mädchen (Hanjo Vocks).

Emslandmeister 2019! Das Team der WKII Jungen (Hanjo Vocks).

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen überzeugenden Leistungen!

Wir drücken die Daumen für die nächsten Runden.

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

 

 

Text: Melanie Lenger, Hanjo Vocks, Katharina Börger und Marc Kaufhold

Bilder: Melanie Lenger, Hanjo Vocks und Katharina Börger

 

“Triple” im Mächenfußball

Bei den diesjährigen Emslandmeisterschaften im Mädchenfußball zeigten alle unsere Mannschaften beeindruckende Leistungen. Alle drei Teams konnten nach dem Gewinn der Altkreismeisterschaften 2018 nun die Emslandmeisterschaft gewinnen. Somit qualifizierten sich alle Teams für den Bezirksvorentscheid gegen die Grafschafter Schulen. Betreut wurden die Teams von Melanie Lenger und Marc Kaufhold (WKIV), Katharina Börger (WKIII) und Hanjo Vocks (WKII).

Im ersten Spiel gegen das Marianum sind die Spielerinnen der WKIV von Anfang bis Ende voll durchgestartet. 9:2 war das Endergebnis. 2 Gegentore durch kleinere individuelle Fehler fallen dabei kaum ins Gewicht. Insgesamt hat die Mannschaft durch ihr gutes Zusammenspiel geglänzt, in das auch die weniger erfahrenen Spielerinnen der Mannschaft sehr gut eingebunden waren. Hilfreich dabei war auch die Flexibilität der einzelnen Teammitglieder, die alle die Fähigkeit und Bereitschaft hatten, auf mehreren Positionen spielen zu können.

 

Emslandmeister 2019! Das Team der WKIV mit Trainerin Melanie Lenger.

Merete bekommt den Pokal überreicht.

Im Spiel gegen Werlte fing die Mannschaft etwas glücklos an. Der Ball wollte die ersten Minuten nicht ins Netz, so dass etwas Nervosität aufkam. Das wurde nach dem 1:0 nicht besser, da die Werlter mit einer tollen Einzelaktion schnell ausgleichen konnten. Das gegnerische Team hatte einige sehr starke Spielerinnen, die jedoch durch das gute Zusammenspiel unserer Mädels nicht sehr oft zum Zuge kamen. So war das Spiel zur Halbzeit schon entschieden. Am Ende hieß es 8:3. Auch in diesem Spiel konnten wieder alle 10 Spielerinnen zum Einsatz kommen, was den großen Zusammenhalt der Mannschaft widerspiegelt.

Es darf gefeiert werden!

Die Spielerinnen der WKIII gewannen alle Spiele sehr souverän. Das erste Spiel ging mit 3:0 und das zweite mit 7:1 klar ans Georgianum. Herzlichen Glückwunsch!

Emslandmeister 2019! Das Team der WKIII mit Trainerin Katharina Börger.

 

Friedhelm Forbriger (Beauftragter für den Schulfußball Emsland/ Grafschaft) überreichte den Wanderpokal der WKII an Emma.

Die WKII gewann alle Spiele sehr souverän. Auch diese Mannschaft qualifiziert sich für den Bezirksvorentscheid. Herzlichen Glückwunsch!

Emslandmeister 2019! Das Team der WKIV mit Trainer Hanjo Vocks.

 

Sehr schön war, dass viele Eltern zum Anfeuern ins Emslandstadion gekommen waren.

Auffällig war bei allen unseren Teams die mannschaftliche Geschlossenheit und das gute Zusammenspiel innerhalb der Mannschaft!

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

 

Text: Melanie Lenger, Hanjo Vocks, Katharina Börger und Marc Kaufhold

Bilder: Melanie Lenger, Hanjo Vocks und Katharina Börger

Doppelerfolg im Jungenfußball

Eine tolle Erfolgsgeschichte schreiben zur Zeit unsere Fußballer der WKIV Jungen. Nach 2017 und 2018 gewann diese Jahrgangsgruppe zum dritten Mal in Folge die Emslandmeisterschaft. Der Grundstein für diese Kontinuität ist unsere spezielle Jungenförderung in der DFB-Fußball-AG (Weitere Informationen hier>>).

Die WKIV ist Emslandmeister 2019 (Herr Dr. Kaufhold)

 

Am Stadion in Meppen gewannen die Mannschaft beide Spiele. Mit einem souveränen 6:1 gegen das WGM Meppen legten die Spieler den Grundstein für das Weiterkommen. Ein 3:2 Sieg gegen Papenburg folgte. Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit attraktiven Offensivkombinationen sicherte den Erfolg. Nun kommt es zum Kreisgruppenentscheid gegen das Gymnasium Nordhorn.

 

Auch die WKII Jungen zeigten eine tolle Mannschaftsleistung. Mit einem 1:1 Sieg über Meppen und einem 5:1 Sieg über Papenburg sicherten sie sich die Emslandmeisterschaft. Auch hier kommt es zum Kreisgruppenentscheid gegen das Gymnasium Nordhorn.

Die WKII ist Emslandmeister 2019 (Herr Vocks)

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

 

„Wichtig ist es nicht aufzugeben“- Josef Giesen besucht den Sporttheoriekurs

Ein Bericht von Sarah Korte und Hannes Korte

Nach David Behre, der unsere Schule 2016 vor den Olympischen Spielen in Rio de Janiero besuchte, kam nun ein weiterer Paraolympic Medaillengewinner zu Besuch.

Durch das Engagement von Herrn Bako durften die Schüler des Sporttheorie-Kurses Josef Giesen, Paralympic Bronze-Medaillengewinner 2010 im Biathlon, hautnah erleben.

Aufgrund einer Contergan-Tablette, die seine Mutter zur Zeit der Schwangerschaft eingenommen hatte, wurde die Entwicklung im Mutterleib gestört. Zu dieser Zeit wusste die Mutter allerdings noch nicht von der Schwangerschaft. Heute muss er ohne beide Arme leben.

In den zwei Stunden, die er sich für uns Zeit genommen hat, veranschaulichte er uns, wie er mit dieser körperlichen Einschränkung klar kommt und sogar jeden Tag über mehrere Stunden seinen Trainingsplan durchziehen konnte.

Wir haben ihn als einen sehr humorvollen, sympathischen und ehrgeizigen Menschen erlebt und wir merkten, dass seine Behinderung ihn nicht aufhalten kann.

Er hat uns sehr beeindruckt, denn er hat nie aufgegeben und hat für jede Situation eine Lösung gefunden. Selbst Autofahren und Fahrradfahren ist für ihn kein Problem mehr. Trotz der hohen Kosten, ließ er sein Auto umbauen und kann nun mit den Füßen lenken. Es braucht nur eine positive Einstellung, Kreativität und Gelassenheit, von der er reichlich besitzt. Stolz zeigt er uns seine vielen paar Schuhe, die er mit Haken befestigt hat, um im Garten mit den Füßen arbeiten zu können.

Der Grund für seine Treffsicherheit im Biathlon, die ihn bekannt macht, ist wohl seine langjährige Erfahrung und die dadurch entwickelte Gelassenheit. Dies veranschaulichte er uns an einem Video seiner Sportkarriere und demonstrierte uns an seinem mitgebrachten Sportgewehr seine Art mit diesem umzugehen.

Josef erklärt die Benutzung seines Gewehrs

Ein Thema, das wir Schüler im Sporttheorie- Kurs zur Zeit behandeln, ist der Bereich der Motive und Motivation im Sport.

Josef Giesen sieht seine Motivation in seiner natürlichen Persönlichkeit. Er sieht sich selber als sehr ehrgeizig und sagt: „Wichtig ist es, alles auszuprobieren und nicht aufzugeben!“ Diese Lebensphilosophie hat in so weit gebracht, dass er abgesehen von dem besteigen des Kilimandscharos und weiteren sportlichen Aktivitäten, 2010 in Vancouver die Bronzemedaille in Biathlon gewann.

Ein wichtiger Tag für Josef: Der erste Tag auf Langlaufskiern 1994.

Alles begann mit einem Ski-Langlauf Wettbewerb und später hartem Training, das ihn 2010 an die Weltspitze des Behindertensportes gebracht hat. Auch wir Schüler durften diese Medaille einmal in der Hand halten. Auf die Frage hin, wie es sich anfühlt eine so bedeutende Medaille zu gewinnen sagt er, dass es ein unbeschreibbar schönes Gefühl ist.

Im Vortrag hat man gemerkt, dass er seine Behinderung mit Humor nehmen kann: „Dafür gibt es einen Daumen hoch!“

Gezeigt hat uns Schülern diese erfolgreiche Lebensgeschichte, dass man mit dem nötigen Willen “Berge versetzen kann”.

 

WEITERFÜHRENDE LINKS

Zum Sporttheoriekurs hier>>

 

 

Bilder: Sefan Roters

Text: Sarah und Hannes Korte

Wintersporttage bei “Kaiserwetter”

Die jährlichen Wintersporttage der Jahrgangsstufe 7 sind ein fester Bestandteil unseres Sportkonzepts in der Sekundarstufe I. Diese werden dem besonderen Lernfeld “Bewegen auf rollenden und gleitenden Geräten” zugeordnet. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf Ski alpin und Skilanglauf. 

Die Teilnehmer der Fahrt am Gipfelkreuz in Mitterfirmiantsreuth.

 

Die diesjährigen Wintersporttage werden uns noch lange in Erinnerung bleiben:

  • Traumhaftes Kaiserwetter:  Alle Tage Sonnenschein, bis zu -12°C, Kein Regen oder Schneefall!
  • “Live-Skiunterricht für die Eltern”: Wir waren auf der Homepage des Skigebietes täglich in der Webcam zu sehen!
  • Unfassbare 170 cm- 205 cm Schneehöhe!
  • Alle Teilnehmer der Fahrt waren am 4. Tag in Hochficht!
  • Eine Super-Skigruppe!
  • Schön aufgeräumte Zimmer!
  • Spannende Tischtennis-Turniere!
  • Gute Kenntnisse der FIS-Regeln!


“Das Wichtigste zum Skifahren ist natürlich der Schnee und davon gab es in diesem Jahr mehr als reichlich!”
, so Reinhard Fink, einer der verantwortlichen Sportlehrer.  Vom 03.02.2019 bis 09.02.2019 fuhren 52 Schülerinnen und Schüler auf die Wintersporttage in die Jugendherberge Haidmühle/ Frauenberg.

Ein tolles Bild: Die eingeschneite Jugendherberge Haidmühle/ Frauenberg.

Begleitet und betreut wurden die Siebtklässler von  Katharina Börger, Heinz Buss, Hanjo Vocks, Dominik Stauber, Helmut Stauber, Reinhard Fink und Marc Kaufhold. Die Sportlehrer besitzen allesamt die Zusatzqualifikation zur Begleitung von Schulklassen auf Skifahrten und fungierten somit als Skilehrer.

Die Skigebiete die befahren wurden waren Mitterdorf (Mitterfirmiantsreuth) und Hochficht. Die Georgianer fielen auf diesen Pisten nicht nur durch ihre gelben Leibchen auf: Das Verhalten der Gruppe auf – und abseits der Pisten war “fast immer” vorbildlich.

Leicht von der Piste abgekommen.

Die Schülerinnen und Schüler lernten sehr eifrig und schnell. Bereits nach der Mittagspause am ersten Skitag konnten einige Anfänger den Almwiesenlift hochfahren und ihre erste blaue Piste bewältigen.

Die Almwiese (blaue Piste).

Der Kirchenlift (blaue Piste).

Spätestens am dritten Tag hatten die Anfängerinnen und Anfänger in Mitterdorf die roten Pisten gemeistert und einige sogar auch die schwarze. Eine tolle Leistung! Die fortgeschrittenen Skifahrer konnten ihr Können in einer speziellen Gruppe verbessern.

Der Almberg-Sesselbahn (rote Piste).

Skifreude pur!

Gerlernt wurde in Kleingruppen.

Liftfahren muss gelernt sein!

Mit viel Vorfreude ging es dann am vierten Skitag mit allen 52 Schülern nach Hochficht. Somit konnten alle Schüler dieses schöne Familienskigebiet kennen lernen und ihr Fahrkönnen auf langen und breiten Pisten verbessern.

Auch die Klasse 7a war in Hochficht dabei!

Am letzten Skitag gab es das Angebot einen Skilanglaufkurs zu besuchen. Mehrere Schülerinnen und Schüler waren neugierig Neues zu lernen und meldeten sich dazu an. Die andere Gruppe verbrachte einen letzten Skitag in Hochficht.

Schnell ging es im klassischen Stil in den “Frauenberger-Wald”.

Kurze Pause am “gefrorenem Wasserfall” im Frauenberger Wald.

Das war eigentlich als eine kleine Pause gedacht, stellte sich dann aber doch als Schwerstarbeit heraus: Schneemann bauen!

Das Ergebnis des Schneemann-Bauens überraschte – aber kann sich trotzdem sehen lassen!

Neben den wintersportlichen Aktivitäten wurden abends auch verschiedene Tischtennisturniere durchgeführt: Mädchen-Einzel, Jungen-Einzel und Mixed-Doppel.

Atmosphäre pur: Spannende Spiele mit vielen Zuschauern.

Fazit:

Eine rundum gelungene Fahrt, bei extrem gutem Wetter, bei der die Schülerinnen und Schüler viel lernten und sehr viel Spaß und Freude hatten!

 

Bilder: Reinhard Fink, Dominik Stauber, Katharina Börger, Hanjo Vocks und Marc Kaufhold

Text: Marc Kaufhold

 

Weitergehende Links

DJH Haidmühle

Skizentrum Mitterdorf

Hochficht Österreich

Informationen zu den Wintersporttagen hier>>

Überzeugender Auftritt der Schulmannschaft der Jungen WK II des Georgianums

Das Georgianum war heute Ausrichter des Bezirksentscheids für den Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia der Jungen WK II. Gespielt wurde zunächst in zwei Gruppen in der Gebrüder Grimm Halle. Die Gruppe B wurde deutlich dominiert von den Handballern des Georgianums, die ihre erste Partie gegen das Ernst-August-Gymnasium aus Cloppenburg nach einer zwischenzeitlichen 8:0-Führung am Ende mit 12:3 klar für sich entschieden. Deutlich knapper aber auch zu jeder Zeit ungefährdet wurde im zweiten Gruppenspiel der spätere Endspielgegner aus Bramsche mit 13:9 besiegt. Als Gruppensieger trafen die Handballer des Georgianums im Halbfinale dann auf den Gruppenzweiten der Gruppe A – das Gymnasium aus Delmenhorst. Dank einer konzentrierten Leistung in Angriff und Abwehr gelang ein Kantersieg von 17:7, der die Georgianer in die Favoritenrolle für das Endspiel katapultierte. Dort traf man auf den ursprünglichen Gruppengegner aus Bramsche, die sich ihrerseits gegen das Neue Gymnasium aus Wilhelmshaven durchsetzen konnten. Die Boys ließen jedoch zu keiner Zeit Zweifel an dem späteren Turniersieg aufkommen und bauten ihre Halbzeitführung von 8:1 sogar noch um zwei weitere Tore aus. Am Ende trugen sich fast alle Spieler in die Torschützenliste ein und das Spiel endete mit einem klaren 16:5 zugunsten des Georgianums. Somit ist eine weitere Weiche für das Bundesfinale in Berlin gestellt, als letzte Hürde wartet am 13.3.2019 aber zunächst der Landesentscheid in Nienburg, wo wir auf ein starkes Teilnehmerfeld treffen werden. Der Dank des Coaches geht an alle Beteiligten, die diesen Tagessieg ermöglicht haben. Mehr als nur eine Randnotiz verdient auch die Erwähnung der souveränen Schiedsrichterleistung von Jan-Philip Krey und dem Catering-Team rund um Frau Dr. Thiel.

 

Zum Kader der Mannschaft gehören (von hinten links): Hannes Korte (Co-Coach), Johannes Thiel, Tristan Rolfes, Luke Stricker, Hannes Krämer, Hendrik Müller, Moritz Hinnenkamp, Til Linkert, Tobias Bako (Coach) unten kniend: Johann Seybering, Luca Bullermann, Max Linkert, Zum Spielerkreis zählte zudem Steffen Gude

 

Informationen zur Kooperation hier>>

Informationen zur Talentförderung Handball hier>>

Informationen zur Zusammenarbeit mit dem KSB Emsland hier>>

 

WEITERFÜHRENDE LINKS

Rund um die Schulteams hier>>

Rund um die Sportklassen hier>>

Rund um die Neigungsgruppen hier>>

 

Text: Tobias Bako

 

Georgianum und KSB erneuern Kooperationsvereinbarung

„Die Zusammenarbeit zwischen dem Gymnasium Georgianum und dem Kreissportbund Emsland hat Modellcharakter. Es ist lobenswert, wie die Kooperation zwischen Schule und Verein hier praktiziert wird“, so Michael Koop (KSB Präsident).

Zu einem wichtigen Treffen kam es an vergangenem Freitag am Georgianum: Michael Koop und Wolfgang Stehr (KSB Schulprojektkoordinator) besuchten die Handball-AG des Gymnasiums Georgianum. Diese AG wird von Manfred Heuer (Schulleiter des Gymnasiums Georgianum) geleitet und in Zusammenarbeit mit dem HCLingen ausgebracht.

Die Handball-AG von Herrn Heuer läuft auf Hochtouren. Luke Stricker und Hannes Korte unterstützen bei die motorischen Ausbildung der Kinder.

„Hier wird die Kooperation Schule und Verein gelebt“, so Manfred Heuer. „Mittlerweile haben wir vier Schul-Handballmannschaften, die aktiv an Jugend trainiert für Olympia teilnehmen. Das Training in der AG wird von HCLingen unterstützt und ist mit dem Vereinstraining vernetzt. Das Besondere ist, dass Spielerinnen und Spieler der AG zusätzlich das Vereinstraining des HCLingen besuchen können.“

Der Anlass des Besuchs war die Erneuerung der Kooperation zwischen dem Gymnasium Georgianum Lingen und dem Kreissportbund Emsland.

„Die Kooperation gibt es schon viele Jahre. Mehrere erfolgreiche Projekte wurden gemeinsam auf den Weg gebracht“, so Wolfgang Stehr. Erst vor kurzem konnte aufgrund der engen Zusammenarbeit das Großevent „Der Tag des Sports“ am Georgianum durchgeführt werden.

Das wohl bekannteste Ergebnis der Zusammenarbeit ist die Übungsleiter-C-Initiative Emsland. Diese Ausbildung vermittelt nicht nur wichtige fachliche Inhalte im Sport, sondern unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler in besonderer Art und Weise.

Die Fachgruppe Sport des Gymnasiums Georgianum hat in intensiver Zusammenarbeit mit dem KSB Emsland, der Sportschule Sögel und dem LSB Niedersachsen im Jahr 2013 dieses äußerst attraktive Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler des Leistungskurs Sport entwickelt.

Am Ende der Ausbildung steht eine vollwertige und offiziell anerkannte DOSB Übungsleiter C-Lizenz Breitensport (1. Lizenzstufe), die in vielerlei Hinsicht für sportbegeisterte Vorteile bietet. „Auf der einen Seite können die ausgebildeten Schülerinnen und Schüler mit der Lizenz in ihrem Sportverein aktiv werden“, so Marc Kaufhold (Fachobmann Sport am Georgianum). „Darüber hinaus hilft die Ausbildung jedoch auch einen vertieften Blick auf ihr eigenes sportliches Handeln zu entwickeln. Das könnte hilfreich im Leistungskurs Sport werden, denn in diesem Kurs werden die sportpraktischen und sporttheoretischen Inhalte 1:1 gewichtet.“

Das Georgianum führte das Projekt als erste Schule in der Projektphase (2012-2015) durch. Die „Übungsleiter C-Initiative Emsland“ erlang niedersachsenweite Beachtung und wird nun in dieser Form auch an anderen Schulen im Emsland umgesetzt.

Vor dem Hintergrund der Änderung der Anforderungen für das Abitur nach neun Jahren (G9), war dieses Treffen wichtig, um die notwendigen Rahmenbedingen für die weitere, etwas modifizierte Zusammenarbeit festzulegen.

Die Handballerinnen und Handballer der Schule mit Michael Koop und Wolfgang Stehr (links), sowie Marc Kaufhold und Manfred Heuer (rechts). Hannes und Luke knien in der ersten Reihe.

So fällt die Übungsleiter-C-Initiative mit Beginn des Schuljahres 2019/ 2020 in den Jahrgang 12. Weiterhin können Schülerinnen und Schüler des Leistungskurs Sport freiwillig an dieser hochwertigen Ausbildung teilnehmen.

Betont wurden die sehr gute Erfahrungen, die in den letzten Jahren mit der Schulsportassistenausbildung gemacht wurden. Insgesamt konnten 32 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7-10 in den Jahren 2017 und 2018 ausgebildet werden.

Die Aufgaben der ausgebildeten Schulsportassistenten am Georgianum sind vielseitig. Zur Zeit wirken in den AGs, Schulmannschaften oder Neigungsgruppen folgende Schülerinnen und Schüler in ihrer Freizeit ehrenamtlich mit: Milena Winn (DFB-AG), Patrick Funke-Rapp (Tennis-AG), Felix Scheyk (Tennis-AG), Marie Reiners (Schulmannschaft Fußball), David Zecics (Schulmannschaft Basketball), Linus Hammer (Handball-AG), Eva Prigge (Schulmannschaft Volleyball), Celine Beel (Schulmannschaft Volleyball) und Jan Michaelsen (Turn-AG und Neigungsgruppe 10).

Die positiven Erfahrungen führen dazu, dass die Schulsportassistentenausbildung jährlich am Georgianum angeboten wird.

Die beiden Säulen der Zusammenarbeit „Übungsleiter-C-Initiative Emsland“ und „Schulsportassistentenausbildung“ wurden im Schulprogramm der Schule und im Schulprofil des Gymnasiums Georgianum fest verankert.

Aufgrund des innovativen Ansatzes wurde das besondere Sportangebot des Gymnasiums Georgianum in der Fachzeit SportPraxis publiziert:

Marc-André Kaufhold, Martin Glosemeyer und Wolfgang Stehr (2018): SportPraxis reflektiert: Das besondere Sportangebot am Georgianum Lingen. In: SportPraxis, 11+12, S. 31-34.).

 

WEITERFÜHRENDE LINKS

Informationstext des KSB Emsland hier>>

Rund um die Schulteams hier>>

Rund um die Sportklassen hier>>

Rund um die Neigungsgruppen hier>>

Artikel aus dem Emslandkurier (06.01.2019)

 

Text: Marc Kaufhold