Kategorie-Archiv: Aktuelles

Die Schüler des Georgianums gewinnen beim 29. Schulreiterwettbewerb

Wir haben es geschafft den Gesamtsieg beim Finale des 29. Schulreiterwettbewerbs in der beeindruckenden und schön geschmückten Auktionshalle in Ankum zu holen.

Beim „Jump & Run“ belegten Sanja und Joris Löffler – als jüngstes Team- mit dem Pony Cola den 2 Platz. Mit dem Thema „Walpurgisnacht“ kam das absolute Highlight des Tages – die Kürdressur. Begleitend zum fabelhaften Ritt wurden selbstgefertigte Kulissen aufgestellt und die verkleideten Statisten aus den Stufen 5 bis 10 tanzten ums Hexenfeuer. Zackig wurde es zum Schluss als Vivien Kollenberg, Sanja und Cara Löffler den 5. Platz bei den Ponyspielen erritten. Am Ende des erfolgreichen Tages wurden die Schüler des Georgianums mit einem Pokal geehrt. Ein Lernkoffer zum Thema Pferd ist der Gewinn für unsere Schule. Ein besonderer Dank für die Unterstützung geht an Sabrina Löffler, Franziska Varel und die hilfsbereiten Eltern.

Text: Vivian Kollenberg

Georgianum als Talentschule des Sports ausgezeichnet

„Ich freue mich sehr, dem Gymnasium Georgianum für das besondere Engagement bei der Talentsuche und Talentförderung von Kindern und Jugendlichen in Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden das Zertifikat überreichen zu dürfen“, betonte der leitende Regierungsschuldirektor Detlev Heinrich von der Niedersächsischen Landesschulbehörde. Die Auszeichnung einer Schule als Talentschule des Sports könne nur gelingen, wenn die Kooperationsvereinbarungen im Schulprogramm fest verankert seien und die Inhalte umgesetzt und gelebt würden. Das Georgianum sei vor einigen Jahren als erste sportfreundliche Schule ausgezeichnet und immer wieder zertifiziert worden. In der Schule sportlich gefördert zu werden, aktiv Sport zu betreiben und in die Vereine zu gehen, werde hier beispielhaft unterstützt umgesetzt, so Heinrich. „Die Arbeit der Kollegen und Trainer möchte ich besonders anerkennen und wertschätzen“, hob er lobend hervor und bat darum: Machen Sie weiter so, damit die talentierten Schüler eines Tages vielleicht zu Spitzensportlern werden.“ 

Für den Schulsport am Georgianum sei ein Schwerpunkt der Arbeit dem Übergangsbereich von der Grundschule zum Gymnasium zuzuordnen. „In speziellen AGs, in den Sportklassen und Neigungsgruppen kommen Kooperationen mit Sportvereinen und Sportfachverbänden besonders zum Tragen“, betonte Fachobmann Marc Kaufhold. „Ein wichtiger Baustein ist die begabungsgerechte Förderung im Sport sowie die Unterstützung im Leistungssport und die Talentförderung und Talententwicklung in besonderer Weise“, ergänzte Schulleiter Manfred Heuer.

In der Turnhalle trainierte er als ehemaliger Handballer Mädchen- und Jungenmannschaften des Georgianums und zehn Grundschüler, die Rainer Voigt als Fachberater Schulsport an den Grundschulen als talentierten Nachwuchs kennengelernt hatte. „Diese Schüler haben sich für den Bereich Handball qualifiziert und sollen am Georgianum regelmäßig freitags nach dem Unterricht ganz gezielt gefördert werden“, sagte Voigt.

Guido Billig, stellvertretender Vorsitzender des HC-Lingen, freute sich, „dass der Schulsport immer mehr auf den Handballsport überschwappt“, was Heinz-Walter Hannemann, Vorsitzender der Sportregion Emsland, Grafschaft Bentheim lobend bestätigte.

Michael Koop, Präsident des Kreissportbundes, sieht es als eine „ganz wichtige Aufgabe im Rahmen der zunehmenden Ganztagsschulen an“, verschiedene Möglichkeiten zu finden, Schüler frühzeitig vom Breitensport zum Leistungs- und Spitzensport zu führen und auszubilden. Mit dem Schwerpunkt Handball verfolge das Georgianum genau den richtigen Weg, „zumal wir hier die HSG haben“, so Koop.

Als “Talentschule des Sports” wurde das Gymnasium Georgianum in Lingen vom Niedersächsischen Kultusministerium und dem Landessportbund Niedersachsen ausgezeichnet. Foto: Johannes Franke

Weitergehende Links

Lingener Tagespost (26.11.2019); Text und Bild: Johannes Franke

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Lernen vom Experten – Karateeinheit der Sportklasse ein voller Erfolg

“Ich fand die Karateeinheit mit dem Karatelehrer cool”, befand Schülerin Leni Voss aus der Sportklasse der 6b, die gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern sechs Wochen lang eine Karateeinheit genießen durfte. Dabei erhielten die Kids Tipps aus erster Hand. Durch Karatetrainer Michael Massel, der u. a. die B-Lizenz im Karatebereich hat, konnten die Sportklassenschülerinnen und -schüler vom Experten lernen.

Die Kids lernten eine Kata, ganz verschiedene Grundtechniken und erhielten auch Einblicke in verschiedene Partnerübungen, die sie allesamt am Prüfungstag präsentieren mussten. “Ihr habt super schnell gelernt. Ich hatte noch nie so eine Klasse, in der ich das so schnell vermitteln konnte”, war Massel angetan vom sportlichen Niveau in der Sportklasse.

Begeistert zeigten sich auch die Kinder der Sportklasse. ” Das hat alles sehr viel Spaß gemacht. Zwar war es nicht immer einfach, aber es war trotzdem mega”, so Leni Voss.

Karateeinheit mit Michael Massel vom Verein Karate Dojo Bushido Lingen
Viele Sporttalente sind eifrig dabei.
Und Spaß haben alle, hier beim gemeinsamen Foto nach der Einheit

Weitergehende Informationen

Zum Karate Dojo Bushido Lingen >>hier

Autor: Martin Glosemeyer

WELTSTARS DER HARLEM GLOBETROTTERS AM GEORGIANUM ZU GAST

Weltstars zu Gast an der sportorientierten Schule des Gymnasiums Georgianum in Lingen. Die Harlem Globetrotters reisen durch die Welt und begeistern durch ihre Basketballkunst. Und jetzt waren zwei von ihnen am Lingener Georgianum bei der Sportklasse zu Gast. Swish Sutton und Cheese Chisholm trainierten mit den Kids und zeigten jede Menge Tricks.

Die Aufregung bei den knapp 30 Kindern ist groß am Lingener Georgianum. Gespannt erwarten sie die Topstars aus Amerika. Freude und Neugier sind in ihren Blicken zu erkennen. Die großen Stars zeigen sich als Kumpeltypen, begrüßen die Kinder und Verantwortlichen mit coolen Checks. Es scheint wie eine Begegnung auf Augenhöhe. Die Topstars aus den USA wirken locker und entspannt. Sie erobern im Nu die Herzen der Kids. Sie dribbeln gemeinsam mit den Sechstklässlern, zeigen ihnen wie richtig gepasst und geworfen wird. Auch Tipps haben die beiden aus den USA parat. „Es hat viel Spaß gemacht die ganzen Tricks zu sehen und nachzumachen“, befand Schüler Hannes Höting. Ähnlich sah dies auch Emily Valerius. „Ich fand es richtig cool und es viel Spaß gemacht. Ich konnte mir ein paar Tricks abschauen. Es war super, dass wir mit Profis spielen konnten.“

Die Harlem Globetrotters machen aus der Sportart Basketball eine Show, die im April 2020 auch in der Emslandarena in Lingen zu sehen sein wird. Sie verbinden außergewöhnliches Basketballkönnen mit eindrucksvollen Showeinlagen, sodass ein ganz besonderes Event entsteht. Auch am Georgianum präsentierten die beiden Basketballstars einige Tricks und versuchten diese auch den talentierten Kids zu vermitteln. „Ich finde es super, dass diese weltbekannte Truppe an uns gedacht hat und unsere Sportbegabten Zugang bekommen“, sagt Fachobmann Sport Marc Kaufhold. Sportbegeisterte und sporttalentierte Kinder können am Georgianum in die Sportklasse. Der neue Test zur Aufnahme in die Klasse der jetzigen Viertklässler findet nach Angabe der Schule am 15. Februar 2020 statt. „Unsere Kinder lernen so unglaublich schnell, wenn Ihnen der Unterricht Freude macht. Die Basketballer begeistern uns alle“, so Schulleiter Manfred Heuer.

Zum Abschluss einer aufregenden und erlebnisreichen Stunde sangen die Kinder der Sportklasse für Swish, die heute ihren Geburtstag feierte. Auch konnten sich die Kinder noch Autogramme und Selfies sichern.

Riesenfreude bei allen Beteiligten
Gespannte Blicke
Und drin. Hannes trifft. Die Tipps des Topstars helfen.
Tipps aus ersten Hand
Emma holt sich eine genaue Erklärung ab, und das auf Englisch.
Gemeinsamer Abschlussspruch…
… bei dem sich alle freuen.
Cheese macht es vor…
… und alle machen es nach.
Auch bei den Jungs gibt es einen gemeinsamen Abschluss.
Swish zeigt Tricks mit dem Basketball
Abklatschen mit dem Star, der sich total sympathisch präsentierte.
Vermittlung von Tricks. Hier: das Halten eines Basketballes, der sich extrem schnell dreht.
Riesenfreude bei allen Beteiligten.
Alle sind gut drauf.
Gemeinsames Abschlussfoto mit allen Beteiligten
Sonja lernt das Hochhalten des drehenden Basketballes und wird von Emma fotografiert.

Autor: Martin Glosemeyer

Bilder: Martin Glosemeyer

Besondere Ehrung der Fußballerinnen durch den Niedersächsischen Fußballverband

Am Montag, 11.11.2019 wurden die Fußballerinnen der WK II und WK IV durch 3 Vertreter des Niedersächsischen Fußballverbandes für ihre Leistungen in den Bundesfinals in Berlin bzw. Bad Blankenburg geehrt. Dieter Ohls freute sich für den NFV, dass die jüngere WK IV Mannschaft den Weg bis ins Finale geschafft hat und die WK II sich in einem starken Teilnehmerfeld bis ins Halbfinale vorgekämpft hat.

Er hob hervor, dass das Georgianum schon seit mehreren Jahren im Schulfußball eine starke Größe ist und konstant erfolgreich ist. Die gute Arbeit in der DFB-AG von Frau Börger und Herrn Vocks zahlt sich hier aus. Für nicht selbstverständlich hält er dieses Engagement einer Schule, an dem neben den Schülerinnen und Sportlehrkräften auch die Schulleitung und das gesamte Kollegium Anteil hat, das die Teilnahme an den Wettbewerben erst möglich macht. Die Schülerinnen ermunterte er, sich im Bereich Fußball weiterzubilden, was im kommenden Jahr z.B. durch die Ausbildung zum Juniorcoach am Georgianum durch eine Kooperation mit dem Kreissportbund Emsland möglich ist.

Die Schülerinnen erhielten jeweils schöne Berichte, die in dem Fußballjournal des NFV veröffentlicht wurden. Über die mitgebrachten Geschenke wie Bälle, Leibchen und Hütchen freute sich besonders die Sportabteilung.

Eine besondere Ehrung erhielten die Spielerinnen unserer Fußballmannschaft: Herr Börger (Kreisvorsitzender des NFV Kreis Emsland), Herr Forbriger (Vorsitzender des Schulfußballausschuss Emsland) und Herr Ohls (Kreisvorsitzender im NFV-Bezirk WeserEms) besuchten das Georgianum und verteilten Präsente.

Weitergehende Informationen

Zum Artikel des NFV Kreis Emsland hier>>

Ausführliche Berichte finden sich auch für die Mädchen, WK IV, im NFV-Journal 10/2019, Seite 36 (abrufbar hier>>)

sowie die Mädchen im WK II im NFV-Journal 11/2019, Seite 30 (ebenfalls abrufbar hier>>)

Text: Melanie Lenger

Bild: Stefan Roters

Double für die Jungen-Fußballmannschaften

Nach dem erfolgreichen Abschneiden der Mädchenteams bei den Altkreismeisterschaften 2019 konnten die Jungenteams nachziehen.

Die jüngsten Fußballer: Die WKIV

Altkreismeister 2019

Die WKIV und die WKIII gewannen ihre Turniere in Spelle und werden somit den Altkreis Lingen bei den Emslandmeisterschaften vertreten.

Die mittlere Jahrgangstufe: Die WKIII

Altkreismeister 2019

Somit konnten sich in diesem Jahr wieder fünf von sechs gestarteten Teams durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch!

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Triple für die Fußballerinnen

Die Erfolgsstory geht in die nächste Runde. Auch in diesem Jahr setzten sich alle drei Mädchenteams der Schule souverän auf Altkreisebene durch und qualifizierten sich somit für die Emslandmeisterschaften im Frühjahr 2020.

Herzlichen Glückwunsch!

Die jüngsten Fußballerinnen: Die WKIV

Altkreissieger 2019

Die mittlere Jahrgangstufe: Die WKIII

Altkreissieger 2019

Am erfahrensten: Die WKII.

Altkreissieger 2019

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

STARKE LEISTUNGEN BEI BUNDESFINALS – BEIDE TEAMS UNTER DEN TOP VIER IN DEUTSCHLAND

Das Gymnasium Georgianum mischt im Mädchenfußball ganz oben mit. Dies unterstreichen einmal mehr die starken Leistungen bei den Bundesfinals im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia. „Das ist etwas Besonderes. Das sportliche Profil am Georgianum ist eine Erfolgsgeschichte“, sagte Lingens Bürgermeister Heinz Tellmann, der gemeinsam mit Vertretern vom NFV, Schulleiter Manfred Heuer, zahlreichen Eltern sowie weiteren Kolleginnen und Kollegen sowie Ehrengästen die Mannschaft der WK IV am Bahnhof empfing. Die Mädchenmannschaft der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2007-2009) sicherte sich in Bad Blankenburg die Vizemeisterschaft im Schulfußball der Mädchen. Auch die älteren Mädchen der Wettkampfklasse II überzeugten in Berlin und wurden dort Vierter. „Das war eine schöne und historische Woche“, so Fachobmann Sport Marc Kaufhold.

22.09.2019 in Bad Blankenburg: Foto: Mediengruppe Thüringen/Peter Scholz

„Wir sind Sieger der Herzen. Das Stadion hat uns gefeiert“, kommentierte Lehrerin Melanie Lenger, dessen Team im Finale an der Schule aus Hessen scheiterte. Beim 0:5 mussten sich die Lingener Mädels geschlagen geben. Bis zur Halbzeit hielten sie hinten die Null. Doch nach der Pause überzeugte der dreifache Seriensieger aus Hessen auf ganzer Linie und gewann verdient. Zuvor hatten sie sich durch drei Erfolge in der Gruppe und die Siege im Viertelfinale gegen Berlin (3:1) und im Halbfinale gegen Baden-Württemberg (3:0) souverän für das Finale qualifiziert. Die Lingenerinnen überzeugten durch Teamgeist, Einsatz und guten Fußball. „Die Mädels sind super zufrieden“, sagte Lenger, die gemeinsam mit Marie Loose das Team in Bad Blankenburg betreute. Ein Garant für den Erfolg waren die überzeugenden Leistungen im Technikteil. Vor jedem Spiel konnten die Teams jeweils durch einen Sieg im Technikteil mit 1:0 in Führung gehen. In der DFB-AG am Gymnasium Georgianum trainierten die Mädchen vor allem in diesem Bereich viel. „Die Mädels wurden sehr gut in der AG vorbereitet“, lobte Lenger ihre Kollegin Katharina Börger, die die AG leitet. Schulleiter Manfred Heuer führte als einen Grundstein des Erfolgs die Sportklassen am Georgianum an. Auch Tellmann griff in seiner Ansprache an die Mädchen diesen Grundstein auf. „Die Sportklassen führen zu einem Leistungsanstieg. Das freut uns sehr. Die Stadt Lingen ist stolz auf euch.“ Lobeshymnen hatte auch Kreisvorsitzender des NFV Hubert Börger für die Mädchen und die Schule im Gepäck. „Die Schule ist top für Fußballerinnen und Fußballer geeignet.“ Börger schenkte dem gesamten Team ein Pizzaessen, Tellmann hatte einen Turnbeutel für die Kinder und Blumen für die Trainerinnen dabei. Heuer stellte das Team für einen Tag vom Unterricht frei. „Das ist eine Wahnsinnsleistung“, sagte Heuer und lobte den Einsatz der Kolleginnen. Auch Melanie Lenger fand in der abschließenden Ansprache ans Team und die zahlreichen Empfangsgäste passende Worte. „Vielen Dank gilt auch den Kolleginnen und Kollegen in der Schule sowie der Schulleitung, die das Ganze mittragen. Das Team hatte enorm viel Spaß. Besonders hat mich ein Satz einer Spielerin gefreut, die sagte, dass sie in einer Woche noch nie so viel gelacht hat.“

Auch die Fußballmädchen der WK II überzeugten. In Berlin wurden sie durch starke Leistungen insgesamt Vierter. „Das ist eine Riesenleistung. Denn je älter ihr werdet, umso mehr habt ihr mit den reinen Sportschulen bzw. den Leistungsschulen des Sports zu tun. Das ihr da immer noch so mithalten könnt, das ist unglaublich gut“, sagte Heuer. In der Vorrunde holte das Team von Katharina Börger und Hanjo Vocks zwei Siege gegen die Schulen aus Mecklenburg-Vorpommern (2:1) und dem Saarland (2:0). Gegen die Sportschule aus Jena (Thüringen) verloren die Lingenerinnen in der Gruppenphase mit 0:4, sodass es als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ging. Dort machte es das Lingener Gymnasium richtig spannend. Nach einem 0:0 nach regulärer Spielzeit musste das Elfmeterschießen für die Entscheidung sorgen. Torhüterin Milena Winn, die selber einen Elfmeter verschoss, wurde zur Matchwinnerin und hielt in der Folge zwei Elfmeter, sodass ihr Team ins Halbfinale einziehen konnte. Dort war Endstation für die Lingenerinnen, die gegen die Sportschule aus Potsdam mit 0:5 das Nachsehen hatte. „Wir haben völlig zurecht verloren. Potsdam war richtig richtig gut“, kommentierte Vocks und ergänzte. „Unsere Mädels können stolz auf ihre Leistung sein.“ Die Lingener Schule hatte damit nur gegen die beiden Sportschulen sowie im Spiel um Platz drei gegen die Schule aus Sachsen-Anhalt das Nachsehen. „Mit allen anderen Schulen können wir mithalten oder sind sogar besser“, freute sich Börger. Auch Heuer zeigte sich begeistert. „Das ist schon beeindruckend.“

Beide Teams wurden von zahlreichen Eltern unterstützt. „Das war sehr hilfreich am Rand und eine tolle Unterstützung“, kommentierte Lenger. Am Mittwochabend wurden die jüngeren Fußballmädchen von zahlreichen Eltern, Lehrkräften, der Schulleitung, Vertretern des NFV Kreis Emsland und von Vertretern der Stadt in Lingen empfangen. Die älteren Schülerinnen werden am Donnerstag in Lingen zurückerwartet.

Videos zu dem Event der WK IV in Bad Blankenburg sind HIER sowie HIER beim DFB zu finden!

Großer Empfang für das Team der WK IV am Lingener Bahnhof durch Freunde aus Politik und Sport
Viele Plakate zum Empfang
Zurück in Lingen: das Team der WK IV
Willkommen daheim
Freude bei den Verantwortlichen Melanie Lenger und Marie Loose
Die Trophäe in den Händen. Ein toller Erfolg.
Ein Meer an Plakaten
22.09.2019 in Bad Blankenburg: Foto: Mediengruppe Thüringen/Peter Scholz
Auch Schulleiter Manfred Heuer freut sich sehr. Die Kids erhalten jede Menge positive Kommentare und Geschenke.
Auch beim Empfang wurde viel gelacht.
Wechsel zu den „Großen“: Empfang am Lingener Bahnhof auch für das Team der WKIV
Perspektivwechsel
Freude bei den Mädels
Geschenke für die Trainerin und den Trainer
Freude weit und breit
Schulleiter Manfred Heuer richtet Worte an die Mädels der WK II
Erneuter Perspektivwechsel
Große Eröffnungsfeier für unsere WK II-Mädchenfußballmannschaft im Berliner Olympiastadion
Frau Börger erläutert die Taktik
Unser Team im Einsatz
Spielszene aus dem Spiel um Platz drei in Berlin
Teamfoto der Fußballmädchenmannschaft der WK II
Unser Team der WK IV-Mädchenfußballmannschaft in Bad Blankenburg
Teamfoto der WK IV-Mädchenfußballmannschaft
Gemeinesames Foto beider Teams am Sonntag vor der Abfahrt

Weitergehende Links

Videos zum WK IV-Turnier I hier>>

Video zum WK IV-Turnier II hier>>

Bericht im Journal des NFV hier>>

Bericht vom NfV hier>>

Magazin zum DFB-Schulcup hier>>Magazin_DFB_Schulcup_2019-Final-1Herunterladen

Alle Ergebnisse des WK-II-Turnier hier>>

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Text: Martin Glosemeyer

Georgiannerinnen greifen (erneut) bei den Bundesfinals an

Das neue Schuljahr ist erst wenige Wochen alt und dennoch steht für einige Schülerinnen des Georgianums schon ein großes sportliches Highlight vor der Tür. Am kommenden Sonntagmorgen werden sich zwei Mädchenfußballmannschaften auf den Weg zu den Bundesfinals des Schulwettbewerbs ‘Jugend trainiert für Olympia’ machen. Beide Mannschaften überzeugten vor den Sommerferien bei den Landesmeisterschaften in Barsinghausen und vertreten nun bei den Bundesfinals das Land Niedersachsen.

Das Turnier der jüngeren WKIV-Mädchenmannschaft, die von Frau Lenger und Frau Loose betreut wird, findet in Bad Blankenburg statt. Dort müssen die Mädchen bis Mittwoch ihr fußballerisches Können sowohl in einem Technikteil als auch in Spielen unter Beweis stellen. Für einige Schülerinnen ist die Sportschule in Bad Blankenburg bereits bekanntes Terrain. So konnten sie im vorherigen Jahr als Spielerinnen des jüngeren Jahrgang den 3. Platz erreichen.

Auch für die WKII-Mannschaft des Georgianums ist die Teilnahme am Bundesfinale nichts Neues. Vor vier Jahren gelang in Bad Blankenburg sogar der große Coup als man überraschend Bundessieger als WKIV-Mannschaft in Bad Blankenburg wurde. Zwei Jahre später erreichte man beim Bundesfinale in Berlin den 8. Platz. Dieses Jahr geht es mit den Lehrern Herrn Vocks und Frau Börger erneut nach Berlin mit dem Ziel die Platzierung von vor zwei Jahren zu toppen. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Schulwettbewerbs findet am Montagmorgen eine große Eröffnungsfeier im Berliner Olympiastadion statt. Lehrerin Katharina Börger hofft, dass die eindrucksvolle Kulisse die Mädchen nicht hemmt, sondern im Gegenteil motivierenden Einfluss auf die Mannschaft hat.

Das Georgianum fiebert mit und drückt den Fußballerinnen die Daumen!

Auf zu den Bundesfinals: unsere WK II- und WKIV-Mädchenfußballmannschaft
Die Vorfreude steigt!
Am Olympiastadion in Berlin: Unsere WKII-Mädchen
Unsere WKIV-Mädchen in Bad Blankenburg!
Lingener Tagespost (21.09.2019)
Lingener Tagespost (23.09.2019)

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Bewegungstalente aus Grundschulen am Georgianum

Im Rahmen des Projekts „Bewegen am Georgianum“ waren in den letzten drei Wochen jeweils am Donnerstag Sporttalente aus verschiedenen Grundschulen der Stadt Lingen am Gymnasium Georgianum zu Gast. Dabei hatten die Kinder viel Spaß und sammelten viele neue Bewegungserfahrungen.

Hängen bleiben werden bei allen Kindern mit Sicherheit der Salto vorwärts mit Hilfe von Schülerinnen und Schülern der aktuellen Sportklasse, vielfältige Turnerfahrungen, neue Spiele wie Spike-Ball oder Ultimate Frisbee sowie das Springen auf dem Trampolin. Darüber hinaus studierten die Kids gemeinsam mit Marie Loose und Martin Glosemeyer eine Tanz- und Turnchoreographie ein, die u. a. am Tag der offenen Tür präsentiert werden soll.

Insgesamt nahmen 28 Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen aus dem Gauerbach, Baccum, Bramsche, Altenlingen sowie von der Overbergschule teil.

An allen Terminen wurden die Kids aus Klasse vier von zwei Lehrkräften (Marie Loose, Martin Glosemeyer), von unserer FSJ-lerin Alessa Büers sowie vielen Helferinnen und Helfern aus ganz verschiedenen Klassen unterstützt. Die ausgebildeten und qualifizierten Schülerinnen und Schüler (Schulsportassistentinnen, Junior-Coaches) halfen u. a. bei Saltos auf dem Trampolin, an verschiedenen Turngeräten und auch beim Organisieren des Turniers. Mit Fingerspitzengefühl und hohem Know-How waren sie eine große Hilfe für die Veranstaltung und die jungen Bewegungstalente. Mit dabei waren Celine Beel, Sophie Goede, Jasmin Linkin, Marie Wiechers, Maja Pollmann, Kim Janssen, Theresa Degenhardt, Jan Michaelsen, Lara Heidenreich, Vanessa Puls, Jona Teschke, Sebastian Krieger, Katharina Hilling, Jasmin Ufelmann und Sarah Korte. Allen nochmal herzlichen Dank!

Mehr zum Fachbereich Sport am Georgianum finden Sie HIER.

Gruppenfoto mit den Kindern aus den Grundschulen, den Helferinnen und Helfer, den Verantwortlichen und dem Schulleiter Herrn Heuer
Begrüßung durch unseren Schulleiter Herrn Heuer
Die Kinder studieren die Choreographie ein
Schritt für Schritt
Die Kinder üben die Choreografie ein
Salto rückwärts mit Hilfe
Schwingen an den Ringen, ein Erlebnis
Handstützüberschlag über den Querkasten mit Hilfe
Und nochmal aus einer anderen Perspektive
Salto rw als Abgang von den Ringen
Eine kurze Choreo zum Abschluss am Schwebebalken
Auch der Salto rw am Boden wurde mit Hilfe eingeübt
Eine Darbietung zu zweit, eine kleine Partnerkür

Ein kurzer Blick auf den Zwischenstand beim Turnier, das am zweiten Treffen gespielt wurde. Die Kinder lernten neue Sportarten kennen.
Handtennis…
Spike-Ball…
Ultimate Frisbee
Salto vw am dritten Termin mit Helferinnen und Helfer aus der aktuellen Sportklasse
Saltos in der Lounge

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Im Sport ist richtig was los! Das sportliche Jahr 2019

Auch in diesem Schuljahr erlebten viele Schülerinnen und Schüler sportliche Highlights an unserer Schule. Ob beim Tag des Sports 2018 am Georgianum, in den Sportklassen, Neigungsgruppen, AGs oder bei Jugend trainiert für Olympia, dem City Lauf, dem EWE Ergo Cup, den Schulschwimmstadtmeisterschaften oder den Summer Games – in vielen Sportarten engagierten sich unsere Schülerinnen und Schüler für unsere Schule.

Summer Games 2019

Möchte man dieses sportliche Jahr charakterisieren, so fallen zwei deutliche Schwerpunkte auf:

Zum einen waren das die Großevents (Tag des Sports, City Lauf und EWE Rowing Challenge) und zum anderen die hohe Zahl der Teilnahmen bei den Bezirksmeisterschaften bei Jugend trainiert für Olympia. Dabei ist bemerkenswert, dass die Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften i. d.R. den Gewinn der Altkreis-, Kreis- und Kreisgruppenmeisterschaft voraussetzt.

Erstmals in der Geschichte unserer Schule fand der Tag des Sports am Georgianum statt. Dieses niedersachsenweite Großprojekt lockte ca. 7000 Besucher an unserer Schule. Viele Vereine präsentieren sich an unserer Schule. Der ganze Tag stand unter dem Motto „Spiel, Spaß und Sport“.

Beim City Lauf in Lingen waren viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule aktiv. „Eine Schule“ läuft heißt es daher passend in dem Artikel auf der Homepage. In zahlreichen Lauf-Disziplinen repräsentierten unsere Schülerinnen und Schüler das Georgianum auf dem Marktplatz in Lingen.

City Lauf 2019

An der erstmals an unserer Schule durchgeführten EWE Rowing Challenge nahmen alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 teil. Diese hervorragend organisierte Veranstaltung wurde von der Lingener Rudergesellschaft und vom GTRV durchgeführt.

EWE Rowing Challenge 2019 am Georgianum

Nicht nur aufgrund dieser Großevents, bei denen sehr viele Schülerinnen und Schüler aktiv waren, bleibt uns dieses sportliche Schuljahr in Erinnerung. Auch die herausragenden Leistungen bei Jugend trainiert für Olympia waren in diesem Jahr außergewöhnlich. Mit einer Beteiligung von ca. 250 Schülern in ca. 25 Teams waren wir in der Breite sehr gut vertreten. Gestartet waren wir in den Sportarten Turnen, Leichtathletik, Volley- und Beachvolleyball, Basketball, Handball, Fußball, Tischtennis und Tennis. Mit ca. 20 Teams erreichten wir das Bezirksfinale und konnten uns somit auch überregional mit anderen Schulen messen.

Bezirksmeister und Landesmeister in der WKIV Mädchen-Fußball

 

Herausragend waren die Leistungen der Handballer, die mit zwei von vier Teams Bezirksmeister wurden und sich somit erstmals mit zwei Teams gleichzeitig für die Landesmeisterschaften in Nienburg qualifizieren konnten. Dort gewann die WKII die Vize-Landesmeisterschaft und die WKIV erreichte den vierten Platz. Aus diesem Grund erhielten beide Teams in diesem Jahr eine besondere Ehrung durch unseren Handballverband.

Ehrung der WKII und WKIV Handballer durch die Handballregion Ems/ Vechte

Auch die Beachvolleyballer erreichten nach einem guten Abschneiden bei den Bezirksmeisterschaften das Landesfinale. Dort belegten sie einen sehenswerten achten Platz.

Unsere erfolgreichen Beachvolleyballer.

Bei der SRVN Regatta bei den Landesmeisterschaften im Rudern fielen sogar zwei erste Plätze an unsere Schule. Paul Matthis Leisner im Einer und der Vierer um Steuerfrau Jasmin Ufelmann erreichten diese Platzierung. Am Montag galt es nun für diesen Vierer sich bei Jugend trainiert für Olympia sich mit den Besten des Landes zu messen. Hier belegten sie einen guten vierten Platz, was bedeutet, dass es in dieser Altersklasse in ganz Niedersachsen nur drei schnellere Boote gibt.

Unsere erfolgreichen GTRVler.

Auch die über Jahre hinweg konstanten Leistungen der Fußballer, die auf einer konsequenten und fleißigen Trainingsarbeit in der DFB-AG beruhen, sind in diesem Jahr wieder außergewöhnlich. 5 von 6 Teams qualifizierten sich für die Bezirksmeisterschaften. Das gab es in der Breite so noch nie! Zudem erreichten von den fünf teilnehmenden Mannschaften drei Teams die Vizebezirksmeisterschaft und die WKIV und WKII Mädchen wurden sogar Bezirksmeister. Diese beiden Teams qualifizierten sich für die Landesmeisterschaften in Barsinghausen und gewannen beide den Landesmeistertitel 2019.

Berlin! Berlin! Wir fahren nach Berlin!

Aus diesem Grund ist das Georgianum im September 2019 wieder mit zwei Teams bei den Deutschen Meisterschaften dabei!

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Georgianum mit zwei Mannschaften für das Bundesfinale qualifiziert

Kurz vor Ende des Schuljahres haben die Schüler des Georgianums nochmals herausragende sportliche Leistungen beim Rudern und Fußball abgeliefert.

Am vergangenen Wochenende (22./23. Juni) stellten die Ruderer auf dem Maschsee in Hannover ihr Können unter Beweis. In der Regatta am Samstag wurden mehrere vordere Platzierungen erreicht. Am Sonntag trat der tagszuvor mit einem ersten Platz ausgezeichnete Vierer mit Steuerfrau bei den Landesmeisterschaften im Rahmen von ;Jugend trainiert für Olympia’ an. Nach einem 2. Platz im Vorlauf, sprang im Finale ein starker 4. Platz heraus.

Die erfolgreichen Ruderer in Hannover

Unter der Woche ging es dann für die Fußballerinnen nach Barsinghausen, um dort auch um die Landesmeisterschaft bei ,Jugend trainiert für Olympia’ zu kämpfen. Die jüngsten Mädchen der WKIV machten am Dienstag den Anfang. Bei hochsommerlichen Temperaturen zeigten die Mädchen Kampfgeist und Durchhaltevermögen. Im letzten Spiel des Tages siegte man durch einen Last-Minute-Treffer etwas überraschend, aber nicht unverdient. Die anschließende Freude war riesengroß, denn mit diesem Sieg gelang der Gewinn der Landesmeisterschaft und die damit verbundene Qualifikation für den DFB-Schulcup Ende September in Bad Blankenburg.

Unsere Landesmeisterinnen der WKIV. Herzlichen Glückwunsch!

Am Mittwoch traten dann die ältesten Mädchen der WKII gegen die Bezirkssieger aus Lüneburg, Hannover und Braunschweig an. Auch dieses Turnier sollte bis zum Schluss spannend bleiben. Im letzten Spiel musste ein Sieg her um den Erfolg tagszuvor zu wiederholen. Der knappe 1:0-Sieg wurde mit Abpfiff ausgelassen gefeiert, wussten die Mädchen doch nun, dass ihnen eine Reise zum Bundesfinale nach Berlin bevorsteht.

Unsere Landesmeisterinnen der WKII. Herzlichen Glückwunsch!

Mit dem Gewinn dieser beiden Landesmeisterschaften wird die Erfolgsbilanz der Mädchenfußballerinnen der letzten Jahre (seit 2015 immer eine Mannschaft beim Bundesfinale) nochmals getoppt.

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

6b gewinnt Summer-Games – Drachenbootrennen bringt die Entscheidung

Die 6b hat in diesem Schuljahr die Summer-Games gewonnen. Im Duell der Sportklassen setzte sich die 6b am Ende mit 4:1 durch und gewann vorzeitig den Pokal. Nahezu durchweg stark präsentierte sich die 6b in den Beach-Games sowie beim Drachenbootrennen. “Wir fanden, dass das heutige Drachenbootrennen ein toller Höhepunkt der Summer-Games waren”, kommentierten Lotta Segger und Paulina Degenhardt aus der 6b. Die Wertung im City-Lauf konnte die Sportklasse der 5b für sich entscheiden.

Beim Drachenbootrennen gewann die 6b in einer Zeit von 1:23 Minuten. Dabei hatten die Sechst-Klässler einen Vorsprung von sechs Sekunden auf die 5b. Synchron und kraftvoll schlugen sich die Jungen und Mädchen der 6b ins Ziel. “Nach zwei Trainingseinheiten auf dem Wasser war unsere Klasse 6b heute einfach nicht zu schlagen und wir haben am Ende mit fast einer Bootslänge gewonnen”, sagten Degenhardt und Segger. Martin Glosemeyer übernahm als Sportklassenlehrer der 5b nach der Analyse von Arne Vogt die Verantwortung für die Niederlage. „Der Takt war zu schnell“, analysierte Arne. „Es war mein Fehler. Ich bin ein zu schnelles Tempo angegangen. Im nächsten Jahr übernimmt die Trommlerfunktion jemand anderes“, resümierte Glosemeyer und entschuldigte sich auch beim Team.

Bei den Beach-Games hatte die 6b auch die Nase vorn. “Nicht nur Fairplay war dabei wichtig, sondern auch Teamgeist”, befanden Segger und Degenhardt. Im Basketball war die Entscheidung sehr knapp. Das Jungenteam der 5b gewann das Basketballspiel, bei den Mädchen siegte die 6b. Die Entscheidung fiel im Mixed, in dem beide Teams gut spielten. Das Quäntchen Glück hatte dabei die 6b, die sich auch hier den Sieg sicherte und den Wettkampf damit mit 2:1 gewann. Im Beach-Handball und im Beach-Fußball gab es jeweils zwei 3:0-Erfolge. Am knapptesten war es dabei im Beach-Handball bei den Jungen, das erst im Penaltyschießen entschieden wurde. Im Mixed und bei den Mädchen gab es jeweils klare Siege für die 6b. Und dennoch zeigte sich die 5b immer wieder engagiert und vor allem fair.

Bei der Siegerehrung durfte sich direkt im Anschluss an das Drachenbootrennen die 6b gleich über zwei Pokale freuen. Zunächst empfing die 6b den Pokal für den Sieg beim Drachenbootrennen, danach den Wanderpokal zu den Summer-Games. Besonders lieb war von der 6b, dass sie Lehrer Martin Glosemeyer als Geschenk das zusätzlich erhaltene kleine Ruder überreichten und sich damit für die geleistete Organisation bedankten.

Ein allgemeiner Dank gilt an die Organisation der LRG, die wie in jedem Jahr vorbildlich war. Allen voran Werner Irmer bereitete die beiden Sportklassen-Teams wieder exzellent vor. Auch ein Dank gilt Stephan Degenhardt, der die Fotos beim Drachenbootrennen machte.

Freude bei beiden Sportklassen nach dem Drachenbootrennen

Schicke Pokale für die 6b

Freude über den Sieg beim Drachenbootrennen und den Summer-Games bei der 6b

Auf zum Start geht hier die 5b

Synchron und kraftvoll: die 6b überzeugt.

Klarer taktischer Fehler vom Trommler: Lehrer Martin Glosemeyer übernimmt Verantwortung für die Niederlage.

Die 6b fährt zuerst ins Ziel.

Jubel bei der 6b im Boot…

…und am Rand.

Gemeinschaftsfoto nach den Beach-Games.

Siegreich im Beach-Handball-Mixed: die 6b.

Helga spielt zu Emma.

Marlina am Ball.

Dynamisch und kraftvoll.

Voller Einsatz von beiden Klassen.

Marleen Kropp am Ball.

Lehrer Martin Glosemeyer erklärt, was das Wichtigste im Leben und im Sport ist: Fair-Play!

Lotta fängt den Ball.

Hennes am Ball.

Franz jubelt.

Franz dribbelt.

Nicole am Ball.

Hannes leitet den Angriff ein

 

 

Autor: Martin Glosemeyer

Bilder: u. a. Sonja Alberti, Stephan Degenhardt, Martin Glosemeyer

 

SRVN Regatta bei den Landesmeisterschaften in Hannover

Nachdem wir schon am Freitag alle Boote (6 Einer, 3 Zweier und 1Vierer) aufgeladen hatten, ging es am Samstagmorgen mit einer sehr gemischten Truppe auf nach Hannover zum Maschsee. Als Betreuer fuhren Neele Schmidt, Eve Gerling und Dorothee Bruns mit. Als Gast hatten wir unserere japanische Austauschschülerin Suzuho Kobayashi dabei, die schon seit Ostern bei uns rudert.

Unsere jüngsten Ruderer waren Lukas Hofschröer und Flynn Hicke aus der Klasse 5 die beim Geschicklichkeitsrennen am Sonntagmorgen bei schwierigen Windverhältnissen mitfuhren und Wettkampferfahrung sammeln konnten.

Im Jungen Einer starteten Paul Mattis Leisner und Felix Schmidt, die jeweils eine gute Leistung erbrachten. Paul Mattis wurde in seinem Rennen Erster und Felix Zweiter!

Auch unsere Juniorinnen Sandra Brüggemann und Jasmin Ufelmann konnten einen guten zweiten Platz erringen. Am Ende des Tages bei immer stürmischeren Verhältnissen behielten unserer Jungs (Paul Mattis, Felix, Kilian Gysan und Justus Feld) die Nerven und konnten nach dreimaliger Verschiebung des Starts unter der Steuerfrau Sandra Brüggemann einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg herausrudern.

Am Montag galt es nun für diesen Vierer sich bei Jugend trainiert für Olympia sich mit den Besten des Landes zu messen!

Im ersten Vorlauf, belegten sie einen herausragenden 2.Platz und qualifizierten sich für das Finale um 15.25. Hier belegten sie einen guten vierten Platz, was bedeutet, dass es in dieser Altersklasse in ganz Niedersachsen nur drei schnellere Boote gibt.

 

 

1. Platz. Paul Mattis Leisner

1. Platz: Vierer: Steuerfrau: Jasmin Ufelmann, Schlagmann Kilian Gysan, Felix Schmidt, Paul Mattis Leisner, Justus Feld

Felix Schmidt

 

 

Text und Bilder: Reinhard Fink

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Zum GTRV hier>>

RWE Rowing Challenge 2019 hier>>

WKII-Mädchen Fußballerinnen setzen ihre Siegesserie fort

Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten die Mädchen des Georgianums ihre Erfolgsbilanz der letzten Jahre weiter ausbauen. Dabei lief das erste Spiel gegen das Gymnasium aus Sulingen nicht wie erhofft. Unsere Mädchen zeigten zwar gute Kombinationen und erspielten sich einige große Torchancen, der erlösende Treffer wollte jedoch nicht fallen, sodass trotz spielerischer Überlegenheit am Ende ein unbefriedigendes 0:0 zu Buche stand.

Die Devise fürs zweite Spiel gegen die Spielerinnen der IGS Gifhorn lautete daher das spielerische Vermögen in Tore umzumünzen. Das erste Tor fiel dann auch relativ schnell. Doch leider mussten wir im Anschluss durch einen Freistoß den ersten Gegentreffer des Tages hinnehmen. Vor der Pause konnten wir dann jedoch das 2:1 erzielen. In der zweiten Halbzeit hatten wir uns dann langsam warm geschossen und konnten am Ende einen 6:1-Sieg einfahren.

Vor dem letzten Spiel war die Ausgangslage dann klar, da unser Gegner, das Gymnasium aus Zeven, seine beiden Spiele gewinnen konnte. Es musste also ein Sieg her, um die Landesmeisterschaft zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Uns gelang ein Traumstart, indem wir nach nur 2 Minuten 1:0 in Führung gingen. In der Folge erspielten wir uns weitere Chancen, die wir jedoch nicht nutzten. Dabei blieben die Mädchen aus Zeven jederzeit durch Konter gefährlich. In der zweiten Halbzeit erhöhten diese weiter den Druck, doch wir kämpften vorbildlich und erarbeiteten uns dabei weitere Großchancen.

Ein weiteres Tor wollte jedoch nicht fallen, die Spannung blieb bis zum Schluss hoch. Mit dem erlösenden Abpfiff brach der Jubel aus und unsere Mädchen feierten lautstark den Sieg der Landesmeisterschaft und die damit verbundene Qualifikation zum Bundesfinale in Berlin.

Die Mädchen der Jahrgänge 2003 und 2004 schafften somit das Triple, indem sie sich als WKIV, WKIII und nun als WKII-Mannschaft für das Bundesfinale qualifizierten.

Zum erfolgreichen Team gehören folgende Schülerinnen:

Milena Winn (10c), Emma  Keuter (10e), Maja  Pollmann (9c), Theresa Degenhardt (9c), Marie Wiechers (9c), Celine Grote (9f), Anna Silies (9e), Maria Blanke (9d), Selina Holle (8b), Alia Tiebel (8e), Anne Herbers (9f)

 

Text und Bilder: Katharina Börger und Hanjo Vocks

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Herzschlagfinale mit glücklichem Ausgang: Die Fußballerinnen der 5./6. Klasse sichern sich die Niedersachsenmeisterschaft!

Am Dienstag, den 25.06.2019 machten sich die 10 Mädchen des Jg. 2007/08 auf zum Landesentscheid nach Barsinghausen. 3 starke gegnerische Mannschaften aus Vechelde, Sulingen und Harsefeld erwarteten uns. Vor jedem Spiel musste ein Technikteil absolviert werden, der der besseren Mannschaft einen 1:0 Vorteil bei Spielbeginn einbrachte. Gut, dass alle Mädchen in der Fußball-AG bei Frau Börger und auch zuhause fleißig geübt hatten, so dass wir in 2 von 3 Spielen das Technikduell für uns entscheiden konnten.

 

Landesmeister 2019

 

Während wir das erste Spiel gegen Harsefeld von Beginn an dominierten und am Ende mit 4:0 Toren für uns verbuchen konnnten, taten wir uns in der 2. Begegnung gegen Vechelde schon schwerer. Wir konnten den 1:0 Rückstand aus dem Technikduell trotz zahlreicher Torchancen erst spät ausgleichen. Zudem konnten unsere Gegnerinnen einen ihrer wenigen Angriffe nutzen, um nochmals in Führung zu gehen. Aelea konnte mit einem Sonntagsschuss dann doch noch vor dem Ende das 2:2 erzielen, so dass wir für das letzte Spiel noch die Chance auf den Gesamtsieg erhalten konnten.

Die mitgereisten Eltern taten alles, um die erschöpften Spielerinnen wieder fit zu machen: kühle Getränke, Wassereimer, Kühlakkus, Eis, Obst und jede Menge Motivation. Eine tolle Unterstützung!

Jedoch wartete eine bärenstarke Mannschaft auf uns, die ihre beiden Spiele hoch gewinnen konnte. Außerdem hatte uns das letzte Spiel bei fast 35 Grad – das Georgianum hatte längst hitzefrei – viel Kraft gekostet und den Ausfall von Sophie wegen einer Knöchelverletzung. Wenigstens konnten wir nach dem erfolgreichen Technikteil mit einer 1:0 Führung starten. Wie erwartet machten die Harsefelder Druck ohne Ende, so dass sie bald den Ausgleichstreffer setzen konnten.

Immer wieder musste die Mannschaft umgestellt werden, um den Druck aufs gegnerische Tor zu erhöhen. Ohne einen weiteren Treffer – kein Turniersieg. Genau das war mal wieder unser Vorteil, dass unsere Spielerinnen extrem flexibel einsetzbar waren und auf verschiedenen Positionen spielen konnten. Unser Joker kam zur Halbzeit auf den Platz: Torhüterin Laura hatte noch jede Menge Kraft, um im Mittelfeld zu wirbeln und den Ball immer wieder nach vorne zu tragen. Anna musste dagegen im Tor einige Male ihr Torwarttalent beweisen.

Durch den neuen Schwung kamen wir noch zu einigen Torchancen. Aber erst 3 min. vor Schluss wurden die mitgereisten Zuschauer aus Lingen erlöst, als nach einer Freistoßsituation Carla am schnellsten reagierte und den Ball glücklich über die Linie ins gegnerische Tor schieben konnte. Das war dann auch der Endstand und der Einzug ins Deutschlandfinale, das im September in Bad Blankenburg stattfinden wird.

 

Text und Bilder: Katharina Börger und Melanie Lenger

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

Schlüsselspiel im Viertelfinale – Beachvolleyball-Team wird achtbeste Mannschaft in Niedersachsen

In der Vorrunde herausgeragt und alle drei Spiele gewonnen. Tolle Spielzüge, viel Stimmung und taktisch kluge Aktionen waren das Erfolgsrezept für das Lingener Beachvolleyballteam beim Landesfinale im Quattro-Beachvolleyball in Wilhelmshaven. Insgesamt wurde die Mannschaft um Kapitänin Merle Gössling achtbeste Mannschaft in Niedersachsen.

„Das Schlüsselspiel war das Spiel im Viertelfinale, das wir unglücklich verloren haben. Danach war die Motivation weg“, analysierte Spieler Taras Lopushniak. Das Lingener Georgianum überzeugte in der Vorrunde durch drei Siege und feierte sich zurecht. Im Viertelfinale führte das Georgianum den gesamten Satz über bis zum 19:17. Doch dann kam der Einbruch. Das Lingener Team holte in dem Match keinen Punkt mehr und verlor mit 19:25. Im weiteren Turnierverlauf wollte dem Lingener Team um Merle Gössling, Mariske Lögering, Johanna Haarmann, Antonia Hermeling, Celine Beel, Taras Lopushniak, Justus Herbrüggen und Heiner Herbrüggen kein weiterer Erfolg gelingen, sodass das Team etwas unter Wert auf Platz acht landete. „Platz drei wäre drin gewesen, weil wir im Bezirksfinale das Team, was Dritter geworden ist, geschlagen haben“, resümierte Lehrer Martin Glosemeyer, der aber genau wie das Team stolz auf die Landesfinal-Qualifikation und zufrieden mit dem gesamten Tag war. „Auch wenn wir die letzten Spiele verloren haben und es teilweise sehr heiß war, hat es Spaß gemacht. Jeder hat zusammengespielt und es waren gute Spielzüge dabei“, befand Schülerin Johanna Haarmann.

Achtbeste Mannschaft in Niedersachsen: unser Beachvolleyballteam

Feierte sich: unser Team.

Aufschlag von Merle Gössling

Blockaktion von Taras

Celine blockt

Zuspielaktion von Mariske

Merle in Aktion

Zuspielaktion von Mariske, Taras bereitet sich vor

Annahme von Johanna

Justus nimmt an. Der Ball gibt nach 😉

Hoch in der Luft: Antonia Hermeling.

Voller Einsatz: Hier bei einer tiefen Annahme.

Sprungaufschlag von Celine Beel

 

Autor: Martin Glosemeyer

Variantenreiche Übungen und Spiele mit Ball und Einblicke ins Profileben

Die Kinder der Sportklasse des Gymnasiums Georgianum in Lingen staunten nicht schlecht als der ehemalige Fußballprofi und Schüler des Gymnasiums Johanneum zu Besuch kam. Der ehemalige Torwart vom FC Bayern München und dem 1. FC Köln vermittelte den Kindern durch das Konzept der Heidelberger Ballschule variantenreiche Übungen und Spiele mit dem Ball und berichtete aus seinem Leben als Fußballprofi.

Wessels zeigte sich begeistert von der Sportklasse am Lingener Georgianum. „Eine Sportklasse hätte ich mir hier früher auch gewünscht“, erzählte Wessels, der selber damals an dem Lingener Gymnasium sportlich sehr aktiv war. Das Georgianum, das sportbegeisterte und sporttalentierte Kinder in den Klassen 5 und 6 im Rahmen einer Sportklasse besonders fordert und fördert und darüber hinaus ab Klasse 7 Neigungsgruppen anbietet, war aber schon zu Zeiten von Wessels eine sportfreundliche Schule. Mit dem Fußballteam schaffte er den Einzug ins Bundesfinale im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia und wurde in Berlin von 16 Teams Neunter. Nach seinem Wechsel vom TuS Lingen zum FC Bayern München spielte Wessels sogar in der Champions-League. Beim 1:1 der Bayern bei den Glasgow Rangers hütete er 1999 das Tor der Münchener und vertrat dort den Stammtorwart Oliver Kahn. Der Sprung aus Lingen in den Fußballprofibereich ist damit zumindest nicht unmöglich.

Von seinen Spielen und Übungen waren die Kinder begeistert. „Es hat mir richtig viel Spaß gemacht. Selten hat man so viele engagierte und sportlich talentierte Kinder auf einmal“, so Wessels. Der ehemalige Fußball-Profi, der die Ballschule in Osnabrück leitet, hat zwei Kinder. Durch seinen ältesten Sohn kam er auf die Idee sich ausführlicher mit der Vermittlung von Ballspielen zu beschäftigen. „Ganz wichtig ist im Kindesalter eine vielfältige Ausbildung“, so Wessels, der mit den Kindern Übungen mit dem Ball am Fuß, mit dem Ball in der Hand, aber auch mit dem Ball und Hockeyschlägern absolvierte, die sowohl technische als auch koordinative Aspekte schulten. Die Spiele waren ebenfalls varianten- und abwechslungsreich und fokussierten verschiedene taktische Bausteine. Zum Abschluss bedankten sich die Kinder der Sportklasse mit einem von allen Kindern unterschriebenen Fußball für den Besuch und die vielen Einblicke. Auch holten sich viele der Fünftklässler noch ein Autogramm vom sympathischen Lingener, der jetzt in Osnabrück wohnt.

In der abschließenden Fragerunde erfuhren die Kinder von seinen Verletzungen, von dem Zurückkommen nach Rückschlägen, aber auch von seinen schönsten Momenten im Profisport.

Gruppenfoto mit Stefan Wessels

Koordinationsübungen am Boden

Stoppen des Balles mit dem Kopf

Stoppen des Balles mit dem Po

Stoppen des Balles mit dem Bauch. Variantenreiche Übungen zur Schulung der Koordination

Stoppen des Balles mit dem Rücken

Spiele mit dem Hockeyschläger

Dribbeln mit dem Fuß

Spiele mit dem Ball

 

Autor und Bilder: Martin Glosemeyer

LEICHTATHLETEN MIT SEHR GUTEN LEISTUNGEN BEIM BEZIRKSENTSCHEID

JtfO – Vizebezirksmeistertitel und Platz 5 für das Georgianum

Am 15. Mai wurde der Bezirksentscheid des Schulwettkampfes Jugend trainiert für Olympia (JtfO) der Leichtathletik in Wilhelmshaven ausgetragen. Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Georgianum errangen einen Vizebezirksmeistertitel und einen 5. Platz.

Die Mädchen der Wettkampfklasse (WK) III (Jahrgänge 2004-2007) sicherten sich den 2. Platz und mussten sich nur der starken Konkurrenz aus Löningen geschlagen geben. Als besonders bemerkenswert ist die Mannschaftsleistung einzuordnen, da das Team mit nur sechs statt 12 möglichen Athletinnen anreisen konnte. Die stärksten Einzelleistungen in dieser WK steuerte Celine B. dem Mannschaftsergebnis im Hochsprung bei. Sie gewann diesen Wettbewerb mit übersprungenen 1,56m. Friederike S. wusste mit übersprungenen 1,48m und Platz drei ebenfalls zu überzeugen. Im Kugelstoßen wurde sie mit 8,69m erneut gute Dritte. Auch im Weitsprung lief es richtig gut: Charleen A. (4,71m), Jana W. (4,67m) und Annalena E. (4,57m) belegten die Plätze 2, 4 und 6 und steuerten damit wichtige Punkte dem Mannschaftsergebnis bei. Über 800m zeigten Annalena E. (2:34,17 Min.) und Charleen A. (2:40,38) ihre aktuell gute Verfassung und belegten die Plätze 2 und 4. Im Ballwurf überzeugten Celine B. (44m) und Rosa K. (37,5m) mit den Plätzen vier und fünf.

1. Copernius Gymnasium Löningen       7.060

2. Georgianum Gymnasium Lingen       6.627

3. Gesamtschule Schinkel                     6.443

4. Ubbo-Emmius-Gymnasium Leer       5.948

In der WK II (2002-2005) belegten die Jungen den 5. Platz in einem siebenköpfigen Teilnehmerfeld. Die Hoffnungen vorne mitzumischen, wurden bedauerlicherweise im anfänglichen Staffellauf schnell begraben. Nach einem sehr guten Start, gab es Probleme bei der ersten Übergabe und die Georgianer hatten ca. 400 Punkte Rückstand auf die Spitze. Dieser konnte durch beachtliche Speerwurfleistungen von Moriz B. (37,29m) und Enno S. (36,55 m) etwas aufgeholt werden. Im Teilnehmerfeld von 21 Athleten belegten sie mit diesen Weiten die Plätze 2 und 3. In den Disziplinen 100m-Sprint, Kugelstoßen und Hochsprung mussten die Georgianer allerdings die Stärken der Mitstreiter anerkennen. Mika M. und Nico W. liefen in guten 12,47 Sek. und 12,48 Sek. hauchdünn hintereinander ins Ziel. Mika sprang mit 5,35m im Weitsprung auf Platz 6.  Steffen M. übersprang im Hochsprung 1,64m und freute sich über eine neue persönliche Bestleistung. Im abschließenden 800m-Lauf belegten Luke S. (2:17,86 Min.), Steffen M. (2:20,21 Min.) und Carl S. (2:23,86 Min.) unter 21 Läufern die Plätze 3, 6 und 9.

1. Gesamtschule Schinkel                     7.542

2. Neues Gymnasium Wilhelmshaven   7.504

3. Windthorst-Gymnasium Meppen       7.289

4. Realschule Wildeshausen                  7.268

5. Gymnasium Georgianum Lingen       7.087

6. Gymnasium Damme                         7.066

7. Ulrichsgymnasium Norden               6.968

 

Weitergehende Links

Zur Talentförderung  hier>>

Zu den Sportklassen hier>>

 

 

 

 

 

Text und Fotos: Henning Bach

Stimmung, Spaß und spezielle Taktik – Beachteam im Landesfinale

Der Landesfinal-Einzug im Quattro-Beachvolleyball im Rahmen von JtfO ist perfekt. Das Team des Gymnasiums Georgianum überzeugte durch Stimmung, Spaß, gute Sprüche und taktische Cleverness und sicherte sich durch den dritten Platz im Bezirksfinale das Landesfinal-Ticket. “Das Beachvolleyballturnier war ein großer Erfolg für uns alle. Wir hätten nicht gedacht, dass wir so weit kommen können”, kommentierte Spielerin Marikse Lögering. Im normalen Beachvolleyball (Zweierteams) schied das Lingener Gymnasium im Bezirksfinale hingegen aus.

Die Lingener Gymnasium durfte im Bezirksfinale des Quattro-Beachvolleyballs zwei Teams stellen, weil eine Mannschaft kurzfristig abgesagt hatte. Insgesamt waren 15 Teams am Start, von denen die besten vier ins Landesfinale einziehen sollten. Die erste Mannschaft des Georgianums startete erfolgreich und gewann ihr Auftaktmatch gegen die BBS Leer. Im zweiten Match gegen Löningen enttäuschte das reine Mädchenteam und verlor gegen Löningen relativ klar. Und dennoch: das Team fand sich wieder und gewann die beiden folgenden Partien gegen Emden und Varel, sodass sich die Mannschaft um Merle Gossling, Mariske Lögering, Celine Beel und Johanna Haarmann noch als Gruppenerster in die Zwischenrunde einzog. Dort spielte das Team gegen Cloppenburg hervorragend und zeigte sich unfassbar nervenstark. Durch ein 25:21 war das Landesfinale zum Greifen nahe. In der folgenden Partie gegen Wiesmoor unterlag unser Team allerdings mit 10:25 und zeigte keine gute Leistung. Das Georgianum musste zittern, weil sich nur die ersten beiden dieser Gruppe für das Landesfinale qualifizieren sollten. Im letzten Match der Gruppe machte es Wiesmoor unglaublich spannend, setzte sich am Ende aber mit 25:23 gegen Cloppenburg durch, sodass sich das Georgianum als Gruppenzweiter sicher für das Landesfinale qualifizierte. Im Spiel um Platz drei revanchierte sich das Team um Merle Gossling, Mariske Lögering, Celine Beel und Johanna Haarmann gegen das Team aus Löningen für die Niederlage in der Gruppenphase und sicherte sich Platz drei. Vor allem die taktische Cleverness durch gelegte und in die Ecken platzierte Bälle brachte dem Georgianum den Sieg. “Durch unseren Ehrgeiz und durch unsere Motivation haben wir es jedoch geschafft, uns für das Landesfinale zu qualifizieren”, so Lögering.

Das zweite Team um Justus Herbrüggen, Tom Agnes, Eva Prigge und Antonia Hermeling konnte in der Gruppenphase zwei von vier Partien gewinnen und wurden Gruppendritter. Dabei musste das Georgianum hier gegen zwei extrem starke Gegner antreten. In den Platzierungsspielen gewann das Lingener Gymnasium alle weiteren Partien und wurde damit Siebter.

Insgesamt ein tolles Ergebnis für das Lingener Gymnasium. “Das Turnier in Wilhelmshaven hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis”, sagte Merle Gossling, die als Spielerin sowie Kapitän fungierte.

Einen Tag zuvor hatte das Georgianum allerdings kein Glück. Alle drei Spiele im Duo-Beachvolleyball gingen knapp mit 1:2 verloren, sodass das Lingener Gymnasium von vier Teams als Vierter die Heimreise antreten musste. Das Team um Celine Beel, Maximilian Eckart, Justus Herbrüggen, Tom Agnes, Meike Brüning, Johanna Haarmann und Antonia Hermeling war nicht chancenlos. Es fehlte an der ein oder anderen Stelle auch das Quäntchen Glück. Und dennoch setzten sich die beiden besten Teams durch und qualifizierten sich für das Landesfinale.

Am 25. Juni geht es im Landesfinale im Quattro-Beachvolleyball um die Frage, wer das beste Schulteam im Land Niedersachsen im Quattro-Beachvolleyball stellt. Dann wird sich das Team wieder gegenseitig puschen und unterstützen, was auch durch den Spruch „Gy-Ge-Go“ immer wieder zum Ausdruck kam. Stimmung, Spaß und Sprüche sollen auch dann wieder im Mittelpunkt stehen.

Erst folgen die Bilder vom Duo-Beachvolleyball-Turnier!

Justus Herbrüggen pritscht

Celine Beel baggert

Angriff von MB

MB nimmt an, Johanna läuft nach vorne

Johanna rettet, was zu retten ist

Gute Laune am Rand

Voller Einsatz von Maximilian

Auch Justus gibt alles

Rettungsaktion auch von Antonia. Die Einstellung stimmt.

Und auch MB kann fliegen 😉

Antonia baggert und freut sich

Celine in Aktion, Justus läuft ans Netz

Maximilian beim Aufschlag

Und hier beim Block

Gute Laune auch beim Duo-Volleyball trotz Platz vier

Nun folgen die Bilder vom Quattro-Beachvolleyball-Turnier!

Stimmung mit GyGeGo

Mariske blockt

Merle nimmt an

Mariske legt

Tom pfeift

Besser beide als keine

Celine nimmt an

Mariske greift an

 

Tom nimmt an, Justus, Antonia und Eva beobachten

Fieberte mit: Lehrer Martin Glosemeyer

Konzentration bei Justus, Antonia, Eva und Tom

GyGeGo auch hier

Tom gibt alles

Große Freude nach dem Einzug ins Landesfinale

 

Autor: Martin Glosemeyer