Ein Satz fehlt – Träume der Tennisteams geplatzt

Bitterer kann eine Niederlage im Tennis nicht sein. Nicht verloren und trotzdem im Bezirksfinale gescheitert. Das Tennisteam der WK IV der Jungen spielte nach einem Sieg im Halbfinale im Finale des Bezirksfinals gegen das Gymnasium Lohne 3:3-Unentschieden und musste sich aufgrund eines fehlenden Satzes am Ende geschlagen geben. Insgesamt hatte das Team sogar mehr Spiele gewonnen. Auch die Tennisteams der WK III Jungen und der WK IV Mädchen schieden aus. Dabei überraschten die Mädchen und zogen durch einen 4:2-Sieg im Halbfinale ins Finale ein.

Die Köpfe hingen nach der bitteren Niederlage runter. Das Team hatte alles gegeben, es aber in zwei Matches nicht geschafft die mögliche Leistung auf den Platz bringen können. Damit konnte der Vorjahreserfolg (zweiter Platz im Landesfinale) nicht wiederholt werden. Bester Spieler war Franz Vehring, der alle seine vier Spiele gewann und fightete wie kein zweiter. Er lief und lief und lief. Die Tenniswand feierte, leidete und alle Zuschauer und Mannschaftskollegen mit ihm. Im Halbfinale gewannen die Lingener um Emma Kohl, Justus Hendriksen, Justus Funke-Rapp, Eric Knobloch und Franz Vehring mit 6:0 und spielten sich warm fürs heiße Finale. Dort waren die Einzel absolute Highlights. Die an Nummer eins gesetzte Emma Kohl verlor zwar, spielte allerdings top Tennis und konnte sich keinen Vorwurf machen. Nicht seinen besten Tag erwischte im Einzel Justus Funke-Rapp, der nach der vermeidbaren Niederlage sichtlich geknickt war. Doch Justus wurde wieder aufgebaut und zeigte im noch folgenden Doppel an der Seite von Franz Vehring eine tolle Leistung. Die beiden Einzel an drei und vier gewannen Justus Hendriksen und Franz Vehring. Hendriksen bot eine fabelhafte Leistung und gewann mit 4:0 und 4:1. Vehring brauchte etwas länger und konnte sich im Match-Tie-Break mit 12:10 durchsetzen. Er wehrte zuvor schon drei Matchbälle ab. Das Lingener Topdoppel um Emma Kohl und Justus Hendriksen verlor nach einer 2:0-Führung vollkommen den Faden und verlor sehr unglücklich in zwei Sätzen. Damit fehlte dem Georgianum nur ein Satz beim 3:3, um ins Landesfinale einzuziehen. Bitterer kann man nicht scheitern.

Auf Platz drei landete das Team der WK III der Jungen. Dabei hatte das Team um Lasse und Malte Zumdieck, Benedikt Helming, Tim Litfin und Jan Thale Lospech, da man schon im Halbfinale auf den Turnierfavoriten und auch späteren Sieger aus Vechta antreten musste. Beim 1:5 hatte das Lingener Gymnasium keine echte Chance, wenngleich sich alle Spieler positiv verkauften. Den einzigen Punkt für das Georgianum holten die Geschwister Zumdieck, die sich im Doppel klar durchsetzen konnten. Im kleinen Finale allerdings behielt das Team der WK III die Oberhand und feierte einen klaren 6:0-Erfolg gegen das Gymnasium aus Oldenburg.

Für eine Überraschung sorgte das Team der Mädchen der WK IV, das sich im Halbfinale gegen das gesetzte Team aus Quakenbrück mit 4:2 durchsetzen konnte. Siege fuhren in starken Einzeln Sophia Nüsse und Pauline Scheyk ein. Beide gewannen jeweils im Match-Tie-Break. Nach den Einzeln stand es damit 2:2. Doch das Georgianum, das schon öfters im Rahmen der Tennis-AG Doppel geübt hatte, überzeugte in beiden Doppeln auf ganzer Linie und sicherte sich durch zwei Siege den Einzug ins Finale. Dort war dann Endstation. Die Gegnerinnen aus Edewecht/Bad Zwischenahn waren zu stark für unser Team, das auch noch den Ausfall von Spitzenspielerin Emma Merswolken wegstecken musste. Sophia Nüsse, Pauline Scheyk, Lotta Segger und Katarzyna Suchorska zeigten vollen Einsatz, mussten sich aber jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben. “Es war ein sehr schöner Tag. Wir sind zufrieden mit unserer Leistung und freuen uns auf nächstes Jahr”, kommentierte Schülerin Pauline Scheyk.

Ein großer Dank gilt den Trainern Patrick Funke-Rapp und Felix Scheyk, die am Montag beide Teams coachten und betreuten. Am Dienstag mit dabei war Felix Scheyk, da Patrick Funke-Rapp kurzfristig erkrankt war. Die vielen Fotos erstellten die Spieler und Trainer allesamt selbst.

Knapp gescheitert: Unser Team der WK IV

Tolle Leistung im Bezirksfinale und am Ende Platz zwei: unser Team der WK IV Mädchen (hier plus die Betreuerinnen)

Platz drei im Bezirksfinale: das Team der WK III mit den Coaches

Jan Thale zieht ab

Franz Vehring gab alles und ragte durch seinen Einsatz und seine Motivation heraus

Justus Hendriksen spielte im Einzel stark

Leichtes Spiel im ersten Einzel für Justus Funke-Rapp

Tim Litfin zieht ab

Cooles Bild

Im Doppel erfolgreich: Franz und Eric

Lasse Zumdieck

Voller Einsatz

Emma Kohl mit starker Motiviation und vollem Einsatz

Im Doppel leider verloren Emma und Justus

Nahaufnahme von Franz

Justus Funke-Rapp nimm Maß

Teamspirit bei Benedikt Helming und Jan Thale

Benedikt am Netz

Emma Kohl mit Schlagpower

Justus rennt zum Ball

Jan Thale nimmt Maß

Sophia Nüsse mit einer Rückhand

Emma Merswolken spielte gut

Lotta Segger im Einzel

Pauline Scheyk spielte richtig stark

Katarzyna beim Aufschlag

 

Autor: Martin Glosemeyer

Bilder: Spieler/Trainer der Teams