Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport

 

Seminar am Georgianum in Kooperation mit dem KSB

Im Rahmen der Ausbildung zum DOSB Übungsleiter C Breitensport (P1-Schüler hier>>) fand das Seminar am Samstag, den 01.1.2016 an unserer Schule statt. Neben den P1-Schülern waren auch Vertreter diverser Vereine anwesend. Insgesamt konnten wir somit Vertreter von 10 verschiedenen Sportvereinen an unserer Schule begrüßen.

img_20161001_105308
Die Seminarteilnehmer um Christian Ruygh

„Ich besuche diese Fortbildung schon zum zweiten Mal. Mir hat dieser Vormittag trotzdem viel gebracht. Ich werde das Gelernte in die Vorstandsarbeit mitnehmen und wir werden viele Aspekte umsetzen!“ so Laurenz Vieler (SV Hemsen).

„Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Unversehrtheit!“ verdeutlichte der Lehrreferent des Landessportbundes Christian Ruygh, dem die Leitung des Seminars oblag. “Wir kennen Christian schon lange. Schließlich ist er bereits zum dritten Mal zu Gast am Georgianum – 2013, 2015 und 2016”, so Marc Kaufhold (Fachobmann Sport). “Er kennt die ÜL-C-Ausbildung an unserer Schule von Beginn an und ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet. Schon über 1000 Übungsleiter hat er durch diese, von ihm mitentwickelte, Fortbildung geführt.” 

Sein Fachwissen und seine Erfahrung wurden im Verlauf des Vormittags schnell spürbar. „Das war eine sehr gute, abwechslungsreiche und mit mit vielen Fallbeispielen veranschaulichte Darstellung der schwierigen Thematik“ lobte Jens Lenger (Olympia Laxten) den Dozenten. Dieses Seminar in der Ausbildung zum Übungsleiter C dient der Qualifizierung und Sensibilisierung von Mitarbeitern im Sport für dieses Tabuthema. Dazu kommt, dass bei denjenigen, die ab sofort eine Übungsleiter- oder Trainerlizenz erwerben möchten, der Ehrenkodex, beziehungsweise die Einhaltung der Verhaltensrichtlinie, unterschrieben vorgelegt werden muss. Auch für die Beantragung von Fördermitteln der Kinder- und Jugendhilfe vom Landkreis Emsland ist der Ehrenkodex von Bedeutung.

„Das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung ist gesetzlich verankert. Dennoch spielten sexualisierte Übergriffe in den Lebenswelten heranwachsender Mädchen und Jungen eine Rolle – auch im Sport. Sexualisierte Gewalt passiert keinesfalls selten. Im Regelfall sind die Täter Vertrauenspersonen der betroffenen Kinder. Aus Studien ist bekannt, dass die Formen, wie Übergriffe arrangiert werden, sehr vielfältig sind. Sie können einhergehen mit Gewalt, Drohungen und Erpressungen oder auch getarnt sein als Zuwendungen, Freundschaft und Liebe“, führte Ruygh aus.

An diesem Vormittag führte Ruygh in die Komponenten Prävention, Intervention und Handlungskompetenz ein. Sie sind wichtig, um Kinder und Jugendliche sowie auch den Erziehungsberechtigten größtmögliche Sicherheit zu bieten und zugleich auch Ehrenamtliche zu ermutigen, weiterhin in der Jugendarbeit tätig zu sein. „ Ich war mir vor dem Seminar nicht sicher was auf mich zu kommt,“ sagte Patric Podeswa (NFV Kreistrainer). „Jetzt bin ich vorbereitet und werde Auffälligkeiten beobachten.“

Auch für die Schülerinnen und Schüler des Georgianums ist eine Einführung in dieses Thema von Bedeutung, denn viele von ihnen sind im Sportverein nicht nur selber sportlich aktiv, sondern leiten schon eine Jugend- bzw. Trainingsgruppe. „Aus diesem Grund war es auch nicht schwierig, zwei unserer JuniorCoaches für die Teilnahme an diesem Seminar zu motivieren. Axel und Levi absolvierten im Sommer ihre Ausbildung zum JuniorCoach an unserer Schule. Beide sind derzeit für ihren Verein Olympia Laxten im Jugendbereich aktiv und sind im Trainerteam der E1 tätig,“ so Marc Kaufhold.

Am Ende der vierstündigen Veranstaltung wurde die Verhaltensrichtlinie von allen Anwesenden unterzeichnet.

 

Weitere Stimmen zum Seminar:

  • Ich fand den Vortrag sehr interessant aber trotzdem wurde der ernste Hintergrund nicht vernachlässigt und passend behandelt. (Nico Schiller, P1-Sport)
  • Ich fand den Vortrag sehr informativ und auch ziemlich gut vorgetragen, besonders die verschiedenen Fallbeispiele haben die verschiedenen Aspekte besser zur Geltung gebracht. (Jonas stehmann, P1-Sport)
  • Es war sehr interessant und informativ und man konnte viele Dinge mitnehmen. (Nico Eder, P1-Sport)
  • Das Seminar war insgesamt interessant, da man gelernt hat, wie man gegen sexuelle Gewalt im Sport vorgeht und schockierende, reale Vorfälle vorgestellt wurden. (Lars krüp, P1-Sport)
  • Das Seminar war sehr informativ. Ich konnte viel mitnehmen und werde in Zukunft auch versuchen diese Dinge in meinem Verein umzusetzen. (Tarek Taha, P1-Sport)
  • Ich fand das echt gut also der Referent hat das Mega gut erklärt und man hat sehr viel mitgenommen und weiß jetzt worauf man besonders achten soll. (Johannes Krieger, P1-Sport)
  • Ich fands interessant und gut vorgestellt. (Frederik Telkemeyer, P1-Sport)

 

Weitere Informationen erteilt die Sportschule Emsland oder das Gymnasium Georgianum in Lingen. Ansprechpartner in der Sportschule Emsland ist Willi Fenslage, beim Georgianum Dr. Marc Kaufhold.

 

 

Weiterführende Links

P1-Sport hier>>

Zur ÜL-C Ausbildung an unserer Schule (in Kooperation mit dem KSB) hier>>
Zum Pilotprojekt “ÜL-C_Initiative Emsland 2013-2015”  hier>>
 
KSB hier>>